Von Opfern und anderen Kuriositäten

Anzeige
Irgendwann musste auch ich einsehen, dass ich dem Jugendalter entwachsen bin. Spätestens, als ich in dieser Woche durch die Velberter Fußgängerzone ging, wurde es mir wieder mal bewusst. Da kamen mir zwei Jugendliche entgegen und ich konnte hören, wie sie miteinander sprachen. „Willst Du nicht noch zum Bäcker, Du Opfer?“, fragte der eine den anderen. Verblüfft und ungläubig reagierte aber nur ich - für den Angesprochenen war das wohl eine ganz normale Ansprache. Ähnlich geht es mir, wenn ich höre, der sei ein „Wannabe“ oder ein „Hipster“. Ich find‘s okay (auch wenn ich nicht immer alles verstehe), schließlich hatte jede Generation ihre eigene Jugendsprache. Ein Thema, über das in der Germanistik zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten kursieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.