Opfer

Beiträge zum Thema Opfer

Ratgeber
Im Rahmen einer Pressekonferenz hat die Kreispolizeibehörde Unna am heutigen Dienstag die Verkehrsunfallstatistik für das Jahr 2019 vorgestellt (v. l.): Leitender Polizeidirektor Peter Schwab, Polizeirat Stephan Werning und Landrat Michael Makiolla.

Polizei stellt Verkehrsunfallstatistik von 2019 vor
Acht Menschen starben auf den Straßen im Kreis Unna

Im Rahmen einer Pressekonferenz hat die Kreispolizeibehörde Unna am Dienstag (25. Februar) die Verkehrsunfallstatistik für das Jahr 2019 vorgestellt. Im vergangenen Jahr sind auf den Straßen der Kreispolizeibehörde Unna acht Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen und 148 Menschen wurden schwer verletzt. Von jetzt auf gleich aus der Welt gerissen, hinterlässt ein Unfallopfer zahlreiche weitere Menschen fassungslos und entsetzt. Für ihre Familien und ihre Freunde, aber oft auch für...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 25.02.20
Blaulicht

Polizei sucht Zeugen nach Gewalttat
Opfer bewusstlos - Raub in Oberhausen Osterfeld

Gestern am 23.02.2020, gegen 20:00 Uhr ist ein Junge (17) in Osterfeld an der Gildenstraße beraubt worden. Das Kommissariat 12 der Polizei Oberhausen sucht dringend Hinweise zur Tat unter 0208 826-0 oder poststelle.oberhausen@polizei.nrw.de. Nach einer Geburtstagsfeier ging der Junge auf der Gildenstraße in Richtung eines Discounters. Plötzlich erhielt er von hinten einen Schlag und wurde anscheinend bewusstlos. Er gab an, seine Geldbörse mit Bargeld und Ausweisdokumenten sei dabei...

  • Oberhausen
  • 24.02.20
  •  1
Blaulicht

Polizei sucht Zeugen
Frau auf der Elsässer Straße getreten

Am 18.02.20 gegen 14.00 Uhr ging eine 39-jährige Frau mit ihrer 12-jährigen Tochter über die Elsässer Straße. In Höhe des Cafe Lux/Transatlantik wurde die Frau völlig unvermittelt von einem Unbekannten geschubst und ging zu Boden. Der Unbekannte trat sie und flüchtete anschließend zur Marktstraße und dann Richtung Mülheimer Straße. Beschreibung: 1,86 bis 1,90 m groß, schlank, circa 50 Jahre alt, blond-graues Haar, auf dem Kopf volles längeres Haar, die Seiten rasiert. Die Augenlider...

  • Oberhausen
  • 21.02.20
  •  1
Politik

Täter und Opfer
Hanau - ein Plädoyer für die Opfer - der Täter hat die öffentliche Aufmerksamkeit nicht verdient

Elf Ermordete, darunter neun willkürlich ausgesuchte Menschen aus Deutschland, die den Eindruck machten, einen Migrationshintergrund zu haben, darunter eine Mutter, die womöglich völlig überrascht davon war, von ihrem Sohn ermordet zu werden, und darunter dieser Sohn selbst, der für die Toten verantwortlich ist und sich durch Suizid der Verantwortung nicht stellen wollte. Eine verachtenswerte erbärmliche Kreatur.  Und worüber wird in den Medien gesprochen, vom Fernsehen bis hin zu den...

  • Rheinberg
  • 21.02.20
  •  35
  •  4
Politik
Gemeinsam gegen Rassismus gingen in Dortmund heute Menschen nach dem Anschlag in Hanau auf die Straße.
2 Bilder

Nach Hanau: Demo gegen Rassismus in Dortmund
Hunderte gingen heute gegen Hass auf die Straße

"Alle zusammen gegen Rassismus" skandierten heute Abend in Dortmund hunderte Menschen, die nach dem Anschlag in Hanau, bei dem ein Attentäter gestern zehn Menschen tötete, auf die Straße gingen. In Dortmund solidarisierten sich mit einem Demonstrationsmarsch durch die Innenstadt viele mit den Opfern in Hanau.   Hanau zeige reale Gefahren von Hass und Rassismus. Dortmunder trauerten mit den Opfern der Bluttat.  Ausgrenzungen und Vorurteile, so hieß es bei der laufenden Kundgebung bei der...

  • Dortmund-City
  • 20.02.20
  •  3
Blaulicht
Der 27-jährige Mitarbeiter einer physiotherapeutischen Praxis in der Rüttenscheider Rosastraße sprang durch ein geöffnetes Fenster, als er die Hilfeschreie der Frau hörte.

Polizei lobt Verhalten aller Beteiligten - 49-Jährige auf Weg zum Altglascontainer überfallen
Physiotherapeut springt in Rosastraße aus dem Fenster, um Frau zu helfen

Die Polizei ist voll des Lobes. Keiner der Zeugen habe weggeschaut. "Alle Beteiligten haben sofort gehandelt." Mit einem Sprung aus einem Fenster aus einer Höhe von zirka 2 Metern und der anschließenden Überwältigung eines gewalttätigen Mannes (48) hat der Mitarbeiter (27) einer physiotherapeutischen Praxis gestern Abend (Donnerstag, 6. Februar) sicherlich schlimmere Verletzungen einer Essenerin verhindert. Einsatzfahrzeuge in die Rosastraße Gegen 19:50 Uhr entsendete die...

  • Essen-Borbeck
  • 07.02.20
Ratgeber
Die jetzt unter großer Beteiligung durchgeführte, inzwischen dritte Duisburger Fachtagung Kinderschutz, leistete wiederum beste „Netzwerk-Arbeit“ zum nachhaltigen Schutz von Kindern gegen Gewalt, Misshandlung und Missbrauch.
Fotos: Reiner Terhorst
4 Bilder

Fachtagung Kinderschutz leistet Netzwerkarbeit zur Vorbeugung von Kindesmisshandlungen
„Wir wollen Opferschutz und keinen Täterschutz“

„Um Kinder bestmöglich schützen zu können, bedarf es der Vernetzung von Fachkräften aus verschiedenen Bereichen wie den niedergelassenen Kinderärzten, Kinderkliniken, Jugendämtern, Pädagogen, Justiz und Polizei“, so Dr. Peter Seiffert, gemeinsam mit Dr. Ralf Kownatzki einer der Wegbereiter der „Fachtagung Kinderschutz Duisburg“. Die fand jetzt zum dritten Mal im Hamborner Abteizentrum statt, wiederum durchgeführt vom Helios Klinikum Duisburg und RIKID e.V., und leistete erneut einen...

  • Duisburg
  • 04.02.20
Politik
2 Bilder

Flop der Woche!

Vergangenen Montag wurde weltweit der Befreiung des Konzentrationslagers (KZ) Ausschwitz gedacht. Die SPD Velbert legte, wie auch die Linke, in Gedenken an die Befreiung und der Opfer des Holocausts Blumenschmuck am Gedenkstein an der Alten Kirche nieder. Dieser ist in den beiden nachfolgenden Tagen gestohlen worden. Flop! "Wer das Gedenken an die Ermordeten in Frage stellt, entwürdigt die Opfer und entreißt der Gesellschaft die notwendige Beschäftigung mit den Folgen von Hass und...

  • Velbert
  • 30.01.20
  •  1
LK-Gemeinschaft
Jährlich wird am 27. Januar am jüdischen Mahnmal an die Nazi-Opfer gedenkt. Archiv-Foto: E. Kamm

In Gedenken an die Nazi-Opfer
Kranzniederlegung am jüdischen Mahnmal

Am 27. Januar 1945, vor genau 75 Jahren, befreite die Rote Armee das Konzentrationslager Auschwitz. Der Name dieses Lagers wurde zum Inbegriff für den nationalsozialistischen Massenmord und seine unmenschlichen Handlungen in den Jahren 1933 bis 1945 an Juden, Sinti, Roma und anderen Verfolgten. Auschwitz wurde zum Synonym für den Holocaust. Die Stadt Kamen wird der Opfer am Montag, 27. Januar 2020, um 17 Uhr am jüdischen Mahnmal (Sesekedamm/Bahnhofstraße) gedenken und einen Kranz niederlegen....

  • Stadtspiegel Kamen
  • 26.01.20
Blaulicht
Staatsanwaltschaft und die Hagener Polizei gaben nun eine Presseerklärung zu einem dramatischen Entführungsfall ab.

Unbeteiligte halfen nicht
Mit Waffe in Vereinsheim von Motorradclub entführt: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und Polizei

Am 16. Januar erschien in den frühen Abendstunden ein 22-jähriger Syrer auf der Polizeiwache Innenstadt und zeigte eine räuberische Erpressung, Freiheitsberaubung und gefährliche Körperverletzung mit Rockerbezug und unter dem Einsatz einer Stich- und einer Schusswaffe zu seinem Nachteil an. Er habe sich am 15. Januar, gegen 23 Uhr, in einer Spielhalle in Hagen, am Emilienplatz, in der Hagener Innenstadt, aufgehalten, als ein ihm vom Sehen und mit Vornamen bekannter Beschuldigter die...

  • Hagen
  • 24.01.20
Blaulicht
Morgähn....
Ich bitte hier einmal um Mithilfe.
Euer Steini.

Täter gefasst
Lokales aus Bochum: Opfer gesucht

Gesucht wird nicht der Täter sondern sein Opfer, klingt verrückt, ist aber so. Am Freitagabend wurde eine junge Frau eine Bahnsteigtreppe im Bochumer HBF hinuntergestoßen. Das Opfer: Ob die Unbekannte unverletzt blieb ist bisher nicht bekannt - das Opfer entfernte sich ( wohl aus Angst ) vom Tatort. Vieleicht gab jemand Hilfestellung und erinnert sich. Wenn nicht,müsste ich hier erst einmal kräftig meckern. Hingeschaut oder Weggesehen? Gegen 17:30 Uhr müsste es doch aufmerksame...

  • Bochum
  • 14.01.20
  •  13
  •  4
Blaulicht
Die Trickdiebe lassen sich immer neue Ideen einfallen, um in die Wohnungen ihrer Opfer zu gelangen. Die Polizei warnt davor, fremde Personen in die Wohnung zu lassen.

Senioren in der Altstadt und in Rheinhausen bestohlen
Zeugen nach Trickdiebstahl gesucht

Am Dienstag (7. Januar, 13:30 Uhr) hat sich ein Unbekannter auf der Oberstraße unter einem Vorwand Zugang zu der Wohnung eines Senioren-Ehepaares verschafft. Im Beisein der über 80-jährigen Bewohner hat der Mann eine Geldbörse mit Bargeld sowie diversen persönlichen Ausweisen und Karten gestohlen. Danach verließ er zügig die Wohnung. Laut Zeugenangaben war der Täter circa 50 Jahre alt und ungefähr 1,70 Meter groß. Er ist von schlanker Gestalt und hat ein eingefallenes Gesicht. Zur Tatzeit trug...

  • Duisburg
  • 08.01.20
Blaulicht

Bei schwerem Verkehrsunfall in Südtirol tödlich verletzt
22-jähriger Dortmunder unter den Opfern

Bei einem Verkehrsunfall im norditalienischen Luttach bei Bruneck in Südtirol sind in der Nacht zu Sonntag, 5. Januar, mehrere Fußgänger verletzt und sechs junge deutsche Ski-Touristen getötet worden. Der Wagen eines 27-Jährigen ist nachts auf der Hauptstraße in die Reisegruppe gerast. Einer der Verstorbenen ist ein 22-jähriger Dortmunder. Die Dortmunder Polizei und Notfallseelsorger informierten die Familienangehörigen in Dortmund und betreuen sie.  Der Unfallfahrer des PS-starken Wagens...

  • Dortmund-City
  • 06.01.20
Blaulicht

Blaulicht in Velbert
29-Jähriger wird Opfer eines versuchten Raubes

Zu einem versuchten Raubdelikt zum Nachteil eines 29-jährigen Velberters kam es in der Nacht zu Freitag auf der Friedrichstraße. Gegen 3.45 Uhr ging der Velberter durch die Fußgängerzone der Friedrichstraße in Richtung Bahnhofstraße, nachdem er zuvor an einem Bankautomaten Bargeld abgehoben hatte. Plötzlich wurde er von zwei Personen von hinten angegriffen und zu Boden gezogen. Einer der Täter trat den 29-Jährigen mehrfach ins Gesicht, während der Zweite - unter Vorhalt einer Schusswaffe -...

  • Velbert
  • 27.12.19
Blaulicht
Die Polizei warnt vor Trickdieben in Velbert.

Trickdiebe in Velbert-Neviges unterwegs
84 Jähriger Velberter in eigener Wohnung beraubt

Opfer eines Trickdiebstahls ist am gestrigen Donnerstag ein 84 Jähriger in Velbert-Neviges geworden. Der bislang noch unbekannter Täter hatte sich unter dem Vorwand, dem Mann eine wertvolle Lederjacke verkaufen zu wollen, Zutritt in die Wohnung des Seniors verschafft und dort Bargeld entwendet. Gegen 13 Uhr wurde der Rentner auf dem Nachhauseweg von zwei ihm unbekannten Männern angesprochen, welche ihm eine vermeintlich hochwertige Lederjacke zum Kauf anboten. Der 84-Jährige gab zunächst an,...

  • Velbert
  • 20.12.19
Blaulicht
Gegen 18.50 Uhr hat der Zeuge den schwerverletzten Mann gefunden.
3 Bilder

KK 11 hofft auf weitere Hinweise zur Aufklärung der Tat
Polizei sucht jetzt mit Phantombild nach tatverdächtigem Schützen

Am Donnerstag (19. Dezember) wurde an der Schacht-Neu-Cöln Straße in Borbeck ein Mann angeschossen. Ein Zeuge fand den Schwerverletzten, handelte sofort und verständigte direkt Rettungskräfte und Polizei. Die ermittelt seit dem mit Hochdruck. Mit einem Phantombild hofft das KK 11 nun weitere Hinweise auf die Tatverdächtigen zu bekommen.  Die Mordbereitschaft der Polizei Essen hat noch am Tatort Spuren wurden gesucht und gesichert. Der schwerverletzte Mann, der aus Brandenburg stammt, wurde...

  • Essen-Borbeck
  • 20.12.19
Blaulicht

Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise
Sexualdelikt in Heiligenhaus

Zu einem sexuellen Übergriff auf eine 41 Jahre alte Frau ist es am späten Montagabend auf der Velberter Straße in Heiligenhaus gekommen. Nach ersten Ermittlungen, welche aus Opferschutzgründen bislang nicht öffentlich gemacht wurden, wendet sich die Kriminalpolizei der Kreispolizeibehörde Mettmann nun an die Öffentlichkeit und bittet um Zeugenhinweise. Nach aktuellem Ermittlungsstand war die Heiligenhauserin gegen 21.30 Uhr zu Fuß entlang der Velberter Straße unterwegs, als sie auf Höhe des...

  • Heiligenhaus
  • 19.12.19
  •  1
Blaulicht

Einbruch in Reihenhaus
Einbrecher stand plötzlich in der Küche

Wesel: Laut Polizeibericht, ist ein unbekannter Täter am Sonntag gegen 08.10 Uhr in die Erdgeschosswohnung eines Reihenhauses an der Pergamentstraße eingebrochen. Eine 70-jährige Frau aus Wesel hörte Geräusche in ihrer Küche. Als sie nachschaute, bemerkte sie einen unbekannten Täter, der dort persönliche Gegenstände durchsuchte. Der Täter flüchtete daraufhin durch die Wohnungstür in unbekannte Richtung. Als Beute hat er eine Handtasche mitgenommen. Die Person war wahrscheinlich unter 30...

  • Hamminkeln
  • 02.12.19
  •  3
Blaulicht
Symbolfoto

Festgehalten und ins Gesicht geschlagen
Unbekannte greifen 18-Jährigen in Ennepetal an

Am Sonntag, gegen 2.40 Uhr, wurde ein 18-Jähriger auf der Milsper Straße von zwei unbekannten Männern angegriffen. Der 18-Jährige ging auf der Milsper Straße in Richtung Voerde. Etwa in Höhe der Höhlenstraße, kamen ihm zwei Personen entgegen. Einer der Männer stellte sich direkt vor ihn, während sich der Zweite direkt hinter den 18-Jährigen begab. Während die hintere Person den 18-Jährigen festhielt, schlug der andere Mann zwei Mal mit der Faust in sein Gesicht. Danach ließen die beiden...

  • Ennepetal
  • 18.11.19
Politik
Immer häufiger werden Mitarbeiter der Stadt  angegangen, Die Verwaltung will sie besser schützen.

Beleidigungen und Übergriffe haben in der Stadtverwaltung zugenommen
Konzept soll Beschäftigte besser schützen

Zunehmende Gewalt und Übergriffe fallen in der internen Statistik der Stadtverwaltung auf. So hat sich die Zahl von "Gewaltvorfall-Schnellmeldungen" von 155 im Jahr 2017 auf 206 im Jahr 2018 erhöht. Der Personaldezernent Christian Uhr hat dies zum Anlass genommen, das Sicherheitskonzept anzupassen. Die Stadtverwaltung soll ein gewaltfreier Ort sein. Der Oberbürgermeister, der Personalrat und alle Beschäftigten tolerieren keine Gewalt am Arbeitsplatz. Dies ist Grundlage einer Dienstvereinbarung,...

  • Dortmund-City
  • 16.11.19
Blaulicht

Spritzenattentat
Der unheimliche Spritzenmann aus Gelsenkirchen

Das gesammte Ruhrgebiet war geschockt, die Nachrichtensender berichteten von dem furchtbaren Überfall auf eine 13 Jährige. Sie hatte angegeben von einem Unbekannten überfallen geworden zu sein! Aufgelöst flüchtete sie zu einem Haus und berichtete, das sie ein Mann mit einem Taschenmesser bedroht und ihr auf einem Feldweg eine Spritze mit unbekannter Substanz gespritzt hatte . Die Hausbesitzer brachten sie in ein Krankenhaus . Auch dort bestätigte man, das ihr per Spritze etwas verabreicht...

  • Essen-Steele
  • 15.11.19
  •  7
  •  1
Blaulicht
Trickbetrug-Alarm in der Hagener Innenstadt.

Betrüger macht Hagener Innenstadt unsicher
Laptoptrick-Betrug in Elberfelder Straße: Gefüllte Wasserflasche statt Hightech-Gerät "gekauft"

Am Mittwoch, 13. November, ging ein 22-Jähriger auf dem Weg in ein Elektronikgeschäft durch die Elberfelder Straße. Er hatte vor, sich einen Laptop zu kaufen. Gegen 13 Uhr sprach ihn ein unbekannter Mann an. Er trug eine Laptoptasche bei sich und fragte den 22-Jährigen, ob er den Computer kaufen wolle. Dazu zeigte er ihm einen Laptop in der Tasche. Die beiden Männer einigten sich auf einen dreistelligen Preis und vereinbarten, sich um 14.30 Uhr erneut zur Übergabe in der Elberfelder Straße zu...

  • Hagen
  • 14.11.19
Politik
 Lucia und Nicolas vom Phoenix-Gymnasium, Sigrid Schäfer von der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Pfarrerin Christel Schürmann und Lehrerin  Frauke Walkenhorst wollen mit  Superintendent Burkhard Kurz und Lara vom Phoenix-Gymnasium an die Opfer erinnen.
Foto: Kirchenkreis
2 Bilder

Von der Verfolgung zur Vernichtung
Gedenken an die Pogrome

Zum ökumenischen Gedenken an die Pogrome vom 9. November 1938 laden die Ev. Stadtkirche St. Petri, die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Dortmund und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen am Sonntag, 10. November, um 17 Uhr in die Petrikirche ein. Dort sind die Namen der Menschen ausgelegt, die am 29. Juli 1942 von Dortmund ins Ghetto Theresienstadt deportiert wurden. Phoenix-Gymnasten berichten über das Schicksal der Familie Stern aus Dortmund. Im Gedenken an die...

  • Dortmund-City
  • 06.11.19
Politik
Die Wittener Stolpersteine erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus.

Mit Nazis reden?
"Halt die Fresse!"

Eine Glosse soll etwas aus dem Leben erzählen, aktuell sein und am besten auch ein bisschen lustig. Leider gab es in dieser Woche kaum Anlass zur Freude. Das menschenverachtende Attentat in Halle wirft seinen Schatten, und es bleiben die Fragen nach dem Warum. Warum wurde die offensichtliche Gefahr von Rechts so lange ignoriert oder billigend in kauf genommen? Warum müssen erst Menschen sterben, damit gehandelt wird? Warum schützen die sogenannten Sozialen Netzwerke menschenfeindliches...

  • Witten
  • 11.10.19
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.