„Stehung zog Jugendliche an“

Anzeige
Rockmusik und Comedy waren Bestandteile der „Velberter Stehung“, die trotz der Terroranschläge von Paris gut bei den Besuchern ankam. (Foto: Ulrich Bangert)
Velbert: BiLo | Die zweite „Velberter Stehung“, die Alternative zur Sitzung für den karnevalistischen Nachwuchs, wurde durch die Pariser Terroranschläge beeinflusst. „Einige Besucher hatten sich per Mail abgemeldet, weil ihnen nicht danach war, zu feiern“, musste Nico Schmidt feststellen.
Der Moderator ging zu Beginn der Veranstaltung im Bürgerzentrum Birth/Losenburg auf die Attentate in Frankreichs Hauptstadt ein. „Das kann man einfach nicht ignorieren.“ Nach dem Auftritt der Jugendgarde der KG Urgemütlich taute die Stimmung langsam auf. Dazu trug auch der Velberter Stand-up-Comedian Bora bei. Der Deutschtürke witzelte über die Klischees von Türken, die stimmen, und solche, die nicht richtig sind, über die Annäherung ans weibliche Geschlecht und über das Einkaufen in Velbert.
Die „Drömelköppe“ kommen zwar aus Westfalen, haben aber den Kölsch-Rock richtig drauf. Neben den bekannten Liedern stellten sie drei eigene Lieder vor.
Zwischendurch interviewte Nico Schmidt, selbst aktiver Karnevalist, die neuen Tollitäten, bevor Thalrock die rund 100 Besucher begeisterte. Insgesamt waren die Veranstalter der KG Urgemütlich um Ex-Prinz Stefan Hempelmann mit der Veranstaltung zufrieden. „Es kamen einige Jugendliche, die sonst nichts mit Karneval zu tun haben“, stellte Nico Schmidt fest und kündigt eine Neuauflage an: „Nächstes Jahr wird es auf jeden Fall wieder eine Stehung geben, dann aber mit ein paar Neuerungen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.