Opel Bochum: Nur noch eine Galgenfrist

Anzeige
Hier geht's nicht weiter. . .
Die Gerüchteküche brodelte schon lange: Der Opelstandort Bochum steht auf der Kippe. Nun ist es bittere Wahrheit: Der Countdown für das ewige Aus läuft.
Betroffen sind nicht nur rund 4000 Opelaner. Bis zu 40 000 Arbeitsplätze - rechnet man die Zulieferindustrie und Dienstleister mit - sind gefährdet. Das ist ein Schlag gegen unsere Region. Wieder einmal beweist ein „Global Player“ wie General Motors, dass für ihn soziale und gesellschaftliche Verantwortung ein Fremdwort ist. Und wie vergesslich die Konzernchefs sind. Bekanntlich war die Konzernmutter GM schon so gut wie pleite, bis der US-Steuerzahler das Kind wieder aus dem Brunnen holte. Die Opelaner haben viele Opfer gebracht, um „ihrem“ Werk aus der Krise heraus zu helfen. Lohnverzicht und Sonderschichten haben ihnen keine wirkliche Anerkennung des Spitzenmanagements gebracht. Das gibt ihnen jetz zum Dank einen Tritt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.