Wattenscheid - Politik

Beiträge zur Rubrik Politik

REGIOTRAM VON UNI ESSEN ÜBER LEITHE UND GÜNNIGFELD BIS BOCHUM HBF.
Wattenscheider Norden endlich optimal am ÖPNV angeschlossen

Leithe und Günnigfeld fehlt bisher eine attraktive ÖPNV-Anbindung Stadtteile wie Leithe und Günnigfeld sind bisher nicht mit leistungsfähigen Nahverkehrslinien an das Netz des Ruhrgebiet-Nahverkehrs angeschlossen. Daher meiden viele Menschen, die dort wohnen, öffentliche Verkehrsmittel und bevorzugen in den meisten Fällen das viel schnellere Auto. Dabei gibt es eine ehemalige Güterbahntrasse, die beide Stadtteile mit dem bestehenden Bahnnetz verbindet. Bahnlinie von der Uni Essen über...

  • Wattenscheid
  • 16.02.20
Nahmen gemeinsam den ersten Spatenstich vor: (von links) Axel Schäfer, Thomas Eiskirch, Minister Hendrik Wüst, Serdar Yüksel und Dirk Griepenburg (Straßen.NRW). Foto: Peter Mohr

Erster Spatenstich in Bochum - Arbeiten zum Radschnellweg beginnen
Das Fahrrad ist modern

Es ist ein Mammutprojekt, das nun auch in unserer Stadt so richtig angekommen ist. Die Rede ist vom Radschnellweg Ruhr, der in naher Zukunft Duisburg und Hamm miteinander verbinden soll - auf einer Länge von mehr als 100 Kilometern. Am Donnerstag wurde der erste Spatenstich für einen zunächst 900 Meter langen Abschnitt vorgenommen, der vom Westrand der Bochumer Innenstadt von der Jacob-Mayer-Straße aus Richtung Osten bis zur Bessemer Straße führt. Rund 2,5 Millionen Euro Baukosten sind...

  • Wattenscheid
  • 06.02.20
Hans-Josef Winkler, UWG: Freie Bürger: „Mit einer Forderung nach Bebauung und Nutzungsfestlegung, so wie es die SPD plant, bleibt eine Beteiligung der Anwohner des August-Bebel-Platzes erneut außen vor." Foto: UWG: Freie Bürger

Soziokulturelles Zentrum am Bebel-Platz
„SPD-Vorschlag tendiert eher in Richtung Ärztehaus“

Unerklärlich ist für die Fraktion von UWG: Freie Bürger die Diskussion über ein sogenanntes soziokulturelles Zentrum am August-Bebel-Platz. „Es wird eine Einrichtung verlangt, die gesundheitliche und sozialpolitische Themen mit Psychologen und Ärzten unter einem Dach bringen soll.“ Die UWG-Freie Bürger Fraktion ist über diese Forderung irritiert, weil soziokulturelle Zentren grundsätzlich Kultureinrichtungen sind, die Kultur und Kunst eng mit der Gesellschaft verknüpfen. „Hier handelt es sich...

  • Wattenscheid
  • 28.01.20

Jusos kritisieren Blockadehaltung der CDU
Unterstützung für soziokulturelles Zentrum am August-Bebel-Platz

Nach der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Wattenscheid am Dienstag  hat der SPD-Bezirksbürgermeister-Kandidat Hans-Peter Herzog die Einrichtung eines soziokulturellen Zentrums am August-Bebel-Platz gefordert. In diesem sollen die bestehenden gesundheitliche, psychologische und soziale Hilfsangebote in Wattenscheid ausgebaut und gebündelt sowie räumlichin einem gemeinsamen Haus direkt an der Innenstadt untergebracht werden. Niedrigschwellige Angebote vor Ort ermöglichen Ein Vorstoß,...

  • Wattenscheid
  • 25.01.20

Alter Markt Wattenscheid
Politische Marktsprechstunde für Bürger*innen vor Ort

Am Freitag, 24. Januar, stehen Mandatsträger der Unabhängigen Wählergemeinschaft UWG: Freie Bürger den Bürger*innen zum Gespräch zur Verfügung. "Bürgerorientierte Politik ist nur möglich, wenn es den gemeinsamen Austausch gibt“, sagt Hans-Josef Winkler, Fraktionsvorsitzender der Wattenscheider Bezirksfraktion. „Wir sind daher an Meinungen interessiert und auch daran, welche Anregungen die Menschen haben, was Sie befürworten, kritisieren oder auch ablehnen." Die Sprechstunde, bei der unter...

  • Wattenscheid
  • 21.01.20
vorgeschlagene Bürgerbefragung für Wattenscheid
3 Bilder

Desorientierende Kampagne um den August-Bebel-Platz - Anwohner und Kaufleute verunsichert
Aufklärung und Kompromissvorschlag der STADTGESTALTER

Wer an Wattenscheid denkt, der hat als erstes den August-Bebel-Platz im Auge. Der schlechte Ruf der Stadt ist nicht zuletzt auch Folge des trostlosen Stadtbildes der Innenstadt, welches insbesondere durch diesen Platz geprägt wird. Die Umgestaltung des Platzes wurde bereits 2014 beschlossen Schon 2014 wurde beschlossen den Platz neu zu gestalten.Die Umgestaltung ist eine Maßnahme des Stadtteilumbaukonzeptes für Wattenscheid (Integriertes Stadtteilentwicklungskonzept, kurz: ISEK...

  • Wattenscheid
  • 04.01.20

Kommentar zum August-Bebel-Platz
Kompromiss erwünscht

Es ist oft sehr kompliziert, das eine zu tun, ohne das andere zu lassen. So stellt sich momentan auch die "verfahrene" Lage um die Neugestaltung des August-Bebel-Platzes dar. Größtmögliche Einigkeit besteht darüber, dass der Platz in seinem heutigen Erscheinungsbild nicht nur städtebaulich nicht mehr "up to date" ist, sondern im Laufe der Jahre eine Art Schandfleck wurde. Weitestgehend unstrittig ist, dass weniger Autos und mehr Grün die Lebensqualität steigern würden und die Qualität als...

  • Wattenscheid
  • 03.01.20
  •  3
Die Gewerbetreibenden des August-Bebel-Platzes brachten deutlich sichtbar zum Ausdruck, was sie von den aktuellen Plänen halten.  Foto: Peter Mohr
2 Bilder

Händler sind besorgt, Bürgerbegehren gestartet, Grüne rudern zurück
Streit um Bebel-Platz

"Wir sehen unsere Existenz gefährdet", so der Tenor vieler Einzelhändler am August-Bebel-Platz, die sich massiv gegen die verabschiedeten Pläne zur Einrichtung einer weitestgehend autofreien Zone im Herzen Wattenscheids ausgesprochen haben. Über die Notwendigkeit einer Umgestaltung des Platzes herrscht große Einigkeit. Aber bei der Konkretisierung treffen inzwischen "Welten" aufeinander. SPD und Grüne sowie der parteilose Bernd Heider hatten sich in der Wattenscheider Bezirksvertretung für...

  • Wattenscheid
  • 03.01.20

Obdachlosigkeit in Deutschland
Nachtlager in einem Essener Parkhaus

"Den Menschen in Deutschland ging es noch nie so gut wie im Augenblick", verkündete Bundeskanzlerin Angela Merkel stolz in der Haushaltsdebatte 2017. Damit waren wohl kaum die mehr als 52.000 Obdachlosen in Deutschland gemeint. Dabei handelt es sich um geschätzte Zahlen der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungshilfe aus dem Jahr 2016. Das wäre rund ein Drittel mehr als 2014, damals waren 39.000 Personen betroffen. Noch weitaus dramatischer wären die Zahlen, wenn die gesamte Wohnungslosigkeit...

  • Wattenscheid
  • 22.12.19
  •  6
  •  1

3.500 Unterschriften für Bürgerbegehren
Ja zu privaten Autos auf dem August-Bebel-Platz

SPD und Grüne haben beschlossen, dass der August-Bebel-Platz in Wattenscheid für Autos gesperrt werden soll. Das stinkt so manchem Anwohner und den Geschäftsinhabern. Das Ziel sollte ihre Meinung nach sein, den August-Bebel-Platz zu beleben. Den Besucher- und Durchfahrtsverkehr in die Nebenstraßen abzudrängen, wird damit nicht für vereinbar gehalten. Jetzt haben sich drei bekannte Wattenscheider zusammengefunden und organisieren den bürgerlichen Widerstand. Wolfgang Dressler, Hans Henneke...

  • Wattenscheid
  • 19.12.19

Hiobsbotschaft für Stahlarbeiter
Harte Sanierung-ThyssenKrupp Steel streicht in Bochum 1200 Arbeitsplätze

Bei der Betriebsversammlung von Thyssenkrupp Steel im RuhrCongress wurde heute rund 1500 Mitarbeitern des Werks an der Essener Straße mitgeteilt, dass in den nächsten Jahren am Standort Bochum rund 1200 Stellen eingespart werden sollen. Dies geschieht im Zuge von harten Umstrukturierungsplänen , die der Konzern bereits angekündigt hatte: Insgesamt will ThyssenKrupp 6000 Stellen abbauen, allein 4000 in Deutschland. Das Werk an der Castroper Straße soll geschlossen werden, allein an diesem...

  • Bochum
  • 11.12.19
  •  1

11,5 Mio. € und Hoffnung auf Fördermittel
Stadthalle Wattenscheid wird saniert

Die Stadtverwaltung schreibt es offen: An der Stadthalle Wattenscheid wurde immer nur das Notwendige zur Instandhaltung getan. Inzwischen ist die Halle nur noch eingeschränkt oder mit Auflagen wie eine Brandwacht zu nutzen. Doch jetzt fallen Entscheidungen im Bochumer Rathaus, um die Halle zu sanieren. Dazu wird sie an die Bochumer Veranstaltungs-GmbH (BOVG) verkauft. Zusätzlich bekommt diese städtische Tochtergesellschaft 11,5 Mio. € zur Sanierung. Auf weitere Fördermittel von Bund und Land...

  • Wattenscheid
  • 16.11.19

Passagiertunnell soll zu Hinterausgang mit Quartiersplatz führen
Neues Gewerbegebiet hinter Bahnhof Wattenscheid geplant

Nach Jahren der Verzögerung wird der Bahnhof Wattenscheid zur Zeit barrierefrei hergestellt. Insbesondere der Einbau des Fahrstuhls zwischen Passagiertunnel und Bahnsteig wird noch bis Frühjahr 2020 brauchen. Das neue Pflaster des Bahnsteigs für den zukünftigten Haltepunkt des Rhein-Ruhr-Express' ist bereits verlegt. Jetzt kommen auch weitere Planungen endlich in Gang. Lange hatte es bei der Deutschen Bahn gehakt. Kurzfristig haben die Gremien der Stadt Bochum über den Ankauf von 7.000 qm...

  • Wattenscheid
  • 10.11.19
Der Blick auf die Bahnhofstraße Richtung City. Foto: Peter Mohr

Auf der Umleitungsstrecke sind Staus vorprogrammiert
Bahnhofstraße meiden

Mindestens bis zum Jahreswechsel ist die Bahnhofstraße stadteinwärts nicht befahrbar. Im Zuge der Neugestaltung wurde eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Wer aus Richtung Wattenscheider Süden in die City will, steht an der A 40-Auffahrt vor den Sperrschildern. Die Auffahrt nach Essen ist nach wie vor frei, der innerstädtische Verkehr wird durch den Bußmanns Weg auf die Westenfelder Straße geleitet. Staus sind vorprogrammiert, da die Ampelschaltung an der Kreuzung...

  • Wattenscheid
  • 01.11.19
Katja Pfingsten
4 Bilder

Die Stadtgestalter in Wattenscheid
Aktivitäten für Wattenscheid jetzt in Ortsverband gebündelt

Die Stadtgestalter sind seit geraumer Zeit in ganz Bochum aktiv und bislang durch spektakuläre Vorschläge aufgefallen. So nahmen und nehmen sie großen Einfluss auf diverse stadtgestalterische Entwicklungen, die bisher zum großen Teil von anderen Parteien kopiert oder mittels eigener Anträge in abgewandelter Form übernommen worden sind. Nun gibt es auch einen Ortsverein in Wattenscheid. Katja Pfingsten für WAT-Leithe und -Mitte, Dirk Dziabel für den Norden und Osten Wattenscheids, Nikolas...

  • Wattenscheid
  • 17.10.19
3 Bilder

Ein Hochschulcampus für Wattenscheid
´Studentisches´ Leben in die Stadt für eine lebendige City

Wattenscheid zu einem Hochschulstandort zu entwickeln und dazu einen Campus auf dem Feld zwischen Bahnhof und Wilhelm-Leithe-Weg zu errichten, diese bestechende Idee hatte der Wattenscheider Student Nikolas Lange. Gemeinsam mit seinem Freund Tobias Penoni haben die STADTGESTALTER, diese Idee weiterentwickelt und legen dazu nunmehr den im Folgenden beschriebenen Planungsentwurf vor. Hochschulcampus – Zentrales Element des Vorschlages ist der eigentliche Hochschulcampus, hier gruppieren sich...

  • Wattenscheid
  • 09.10.19
  •  1
3 Bilder

Neuer lebenswerter Wohnraum für mehr als 1.000 Menschen
Zukunft für die Wattenscheider Heide

Das Viertel um den Centrumplatz, die Wattenscheider Heide entwickelt sich seit Jahren negativ. Eine Kehrtwende ist dringend notwendig. Die STADTGESTALTER schlagen jetzt die Umwandlung des Selgros-Geländes und der Bezirkssportanlage Dickebankstraße in ein neues Wohngebiet vor. Darüber hinaus soll der Centrumplatz zu einem zentralen Orts-/Dorfkern mit Bürgerhaus umgestaltet werden. Wattenscheider Heide – ein Stadtviertel im Niedergang?! Schon 2010 stellte der Untersuchungsbericht zur...

  • Wattenscheid
  • 07.10.19

Kommentar: Ein Rat fürs Rad

Ja, es ist absolut löblich, dass sich die Kommunen dazu durchringen, mehr Geld in vernünftig nutzbare Radwege zu investieren. Ziel dieser Bestrebungen soll es bekanntlich sein, mehr Mitbürger zu animieren, Kurzstrecken auf dem Rad anstatt mit dem Auto zurück zulegen. Das ist für die eigene Gesundheit mindestens ebenso förderlich wie für die Umwelt. Aber mit den Radwegen verhält es sich leider so wie mit vielen anderen Dingen im Leben: Gut gemeint, ist nicht immer gut gemacht. Ob man mit...

  • Wattenscheid
  • 25.09.19
Hier soll der Autoverkehr künftig nur noch einspurig fleißen. Foto: Peter Mohr

CDU und UWG stimmten in der Bezirksvertretung gegen Einrichtung
Radfahrweg wird zum Zankapfel

Heiß diskutiert wird momentan die Errichtung des Radweges an der Berliner Straße. Gegen die Stimmen von CDU und UWG: Freie Bürger wurde auf der letzten Sitzung der Wattenscheider Bezirskvertretung grünes Licht gegeben. Im Bereich zwischen den Einmündungen Steeler Straße und Propst-Hellmich-Promenade wird in beiden Fahrtrichtungen die jeweils rechte Fahrspur mit einer Breite von 1,85 Meter als Radfahrspur eingerichtet. Zu parkenden Fahrzeugen soll ein Sicherheitsabstand von 50 Zentimetern...

  • Wattenscheid
  • 25.09.19
2 Bilder

Umwandlung vom Platz in den August-Bebel-Park
Wattenscheids neue Mitte

Die Haltestelle in der Mitte des Parks wurde so überplant, dass jetzt Busse und Straßenbahnen am selben Bahnsteig halten. Das spart Umsteigezeiten und Wege. Auch steigt die Leistungsfähigkeit der Haltestelle. Der neue Plan der STADTGESTALTER sieht zudem einen 1.800 qm großen Platz in der Mitte des Parks mit angrenzendem Café vor, auf dem ein Wochen-, Feierabend- und Weihnachtsmarkt stattfinden könnte. Im Nordteil des Platzes sieht der Plan einen rd. 840 qm großen Parkplatz mit einer darunter...

  • Wattenscheid
  • 25.09.19
  •  1
Gerrit Pannenborg (Amt für Stadtplanung), Bürgermeisterin Gaby Schäfer, Bezirksbürgermeister Manfred Molszich und Monika Gombarek (Kindergarten St. Pius) nahmen mit den Kindergartenkindern symbolisch den ersten Spatenstich vor. Foto: Peter Mohr

Bürgermeisterin und Bezirksbürgermeister: erster Spatenstich an der Stresemannstraße
Was lange währt, …

"Was lange währt, wird endlich gut", zitierte Bezirksbürgermeister Manfred Molszich ein altes deutsches Sprichwort beim ersten Spatenstich für den neuen Spielplatz an der Stresemannstraße. Tatsächlich sind fast 18 Monate ins Land gegangen seit dem ersten Ortstermin auf dem seit einigen Jahren brach liegendem Gelände. Umso größer ist nun die Vorfreude, die die Kinder des nahe gelegenen Kindergartens St. Pius verströmten. Mit Schaufeln, Warnwesten und kleinen Arbeitshelmen ausgestattet, waren...

  • Wattenscheid
  • 06.09.19
Besiegelten die künftige Zusammenarbeit der Feuerwehren Bochum und Herne: (v.l.) Stadtrat Dr. Frank Burbulla (Herne), Stadtdirektor Sebastian Kopietz (Bochum), Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (Bochum), Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda (Herne), sowie die Feuerwehr-Chefs Simon Heußen (Bochum) und Andreas Spahlinger (Herne).

Bochum und Herne unterzeichnen Kooperationsvertrag
Feuerwehren erhalten einheitliche Technik

Eine gemeinsame Leitstelle für die Bochumer und Herner Feuerwehr ist auf den Weg gebracht: Gleich ausgestattet und mit gleicher Technik arbeiten zukünftig die Wehren in Bochum und Herne. Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und sein Herner Amtskollege Dr. Frank Dudda unterzeichneten jetzt den Kooperationsvertrag und gaben den Startschuss für die interkommunale Zusammenarbeit. "Schön, dass das geklappt hat", freut sich Thomas Eiskirch. "Wir sind die ersten Großstädte in NRW, die die...

  • Bochum
  • 29.08.19
Hohen Besuch gab es vorgestern auf der Großbaustelle Wattenscheider Bahnhof. Werner Lübberink, Generalbevollmächtigter der Deutschen Bahn (4.v.r.), nahm den Fortschritt der Arbeiten persönlich in Augenschein.  Foto: Karl-Heinz Lehnertz

2,7 Millionen Euro investiert – Arbeiten bis Frühjahr 2020
Arbeiten mit Volldampf am Bahnhof

Hoher Besuch im Wattenscheider Bahnhof. Werner Lübberink, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn, nahm am Donnerstag die Baumaßnahmen in Augenschein. Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Serdar Yüksel war Lübberink zum Wattenscheider Bahnhof gekommen und besichtigte dort die umfangreichen Baumaßnahmen, die auf Hochtouren laufen. Auch Bezirksbürgermeister Manfred Molszich und Ratsherr Burkart Jentsch zeigten sich hocherfreut über den Stand der Arbeiten: „Wir freuen uns, dass der...

  • Wattenscheid
  • 17.08.19
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.