Landesliga: Wichtige Siege

Anzeige
Der VfB Günnigfeld hatte in Heven siebenmal Grund zum Jubel. FOTO: Peter Mohr
Die beiden Landesligisten SW Wattenscheid 08 (3:1) und VfB Günnigfeld (7:1) fuhren am Sonntag wichtige Siege ein und konnten sich damit im Tabellenmittelfeld etablieren.

SW 08 musste am Weitmarer Waldschlösschen auf Selcuk Dede, Charly Kuntz, Marvin Beimborn und die beiden Langzeitverletzten Burhan Ceran und Jan Tegtmeier verzichten. Zudem gab es nach einer guten halben Stunde den nächsten Nackenschlag für Trainer Manni Behrendt, als Kevin Dücker nach einem Laufduell auf Intervention des Linienrichters die rote Karte gezeigt bekam.

Platzverweis gegen Dücker
Doch auch in Unterzahl schafften es die Dickebank-Kicker das Spiel mehr und mehr an sich zu reißen. Majid El-Chakif brachte seine Mannschaft kurz nach dem Seitenwechsel vom Elfmeterpunkt in Führung. Danach bewies Manni Behrendt das vielzeitierte glückliche Händchen, als er in der 55. Minute Maurice Stiller für Dominik Raposinho de Miranda aufs Feld schickte. Stiller bedankte sich mit zwei Treffern, der Weitmarer Ehrentreffer kurz vor dem Abpfiff hatte lediglich noch statistischen Wert.

Der VfB Günnigfeld schoss sich in Heven den Frust vom letzten Wochenende buchstäblich von der Seele. Hätte die Elf um Kapitän Pascal Homberger auf dem Kunstrasen am Haldenweg nur seine Großchancen konsequent genutzt, hätte der Erfolg deutlich zweistellig ausfallen müssen. Neben den sieben Toren gab es noch zwei Aluminiumtreffer und allein im ersten Durchgang noch drei ungenutzte "Hochkaräter".
Nach 25 Minuten war der Knoten geplatzt. Nico Striewe hatte von rechts scharf nach innen gepasst, und Peter Zejewski staubte am "zweiten" Pfosten ab. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff dann der zweite Treffer nach ähnlichem Strickmuster. Gökhan Turan hatte über außen präzise vorbereiten für den Torschützen Dominic Winschewski.
Fünf Minuten nach Wiederbeginn dann eine VfB-Tor-Premiere. Nach Flanke von Kevin Wrede erzielte Marc Lapka per Kopf sein erstes Meisterschaftstor im Günnigfelder Trikot.
Nach Hevens Anschlusstor gab es für fünf Minuten etwas Unordnung im Günnigfelder Spiel, doch mit Gökhan Turans Treffer (65.) waren dann alle Widerstände der Hausherren gebrochen.
Julian Winschewski (81.), Peter Zejewski (85.) und Timon Fritz (87.) trafen in der Schlussphase noch ins Schwarze.

Weitere Fotos aus Heven in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.