Leichtathletik: Denise Krebs hofft auf "unfallfreies" Jahr

Anzeige
Denise Krebs hat sich für 2014 einiges vorgenommen. FOTO: TV 01
Die Wattenscheider Mittelstrecklerin Denise Krebs startet auch 2014 in Blau und Weiß. Krebs hat ihren Vertrag beim TV 01 jetzt um ein weiteres Jahr verlängert.


Der TV Wattenscheid 01 steht auch nach dem „Seuchenjahr“ zu seiner Leistungsträgerin, die 2012 ins EM-Halbfinale über 1500 Meter einziehen konnte. „Wir wissen, was sie kann“, erklärt 01-Manager Michael Huke, „und dass sie wieder sehr wertvoll für uns werden kann.“
2013 war für die DM-Dritte über 800 Meter eine echte Katastrophe. Mit Knieproblemen und einer Handverletzung nach einem Skiunfall ging’s los, es folgten ein Hüft-Ödem und der Anriss der Plantar-Sehne im linken Fuß. Dass Denise Krebs mit bereits angerissener Sehne in Ulm noch zu Bronze stürmte, gehört andererseits zu den großen Wattenscheider Geschichten in diesem Jahr. Nun aber sagt sie: „Jetzt reicht’s!“
Im kommenden Jahr will sie wieder angreifen. „Eine Hallensaison ist geplant“, führt sie aus, „aber abgespeckt. Im Januar geht es für drei Wochen ins Trainingslager nach Südafrika, da ist nicht so viel möglich. Mein Trainer Tono Kirschbaum will aber, dass ich ein bisschen was laufe. Nachdem ich so lange weg war, gilt hier wieder: Übung macht den Meister.“
Im Sommer will sich Denise Krebs dann unbedingt für die EM in Zürich qualifizieren. Eine 1500-Meter-Zeit möglichst unter 4:06 Minuten soll sie in die Schweiz bringen, das ist das Ziel. Natürlich weiß sie, dass sich wahrscheinlich mindestens ein Quintett um die drei begehrten Plätze im DLV-Team streiten wird; Annett Horna, die Sujew-Schwestern und Corinna Harrer haben sich über 1500 Meter inzwischen einen Namen gemacht. „Ich gucke aber weniger nach den anderen“, sagt Krebs, „ich will einfach wieder zurück. Dahin, wo ich war.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.