Regionalliga: SGW bleibt dick im Abstiegskampf

Anzeige
Keeper Lukas Fronczyk hatte nicht seinen besten Tag erwischt. FOTO: Peter Mohr
Der erhoffte Befreiungsschlag ist der SG Wattenscheid 09 gründlich missraten. Die Pawlak-Truppe unterlag am Samstag im Lohrheidestadion gegen Alemannia Aachen mit 0:3 (0:1) und bleibt damit im Abstiegsstrudel. Die "Zeche-Holland-Trikots" waren alles andere als ein Glücksbringer.

Viele der 1500 Fans, die es mit der SGW hielten, verließen vorzeitig das Stadion. In der 85. Minute suchte das Gros die erlösenden Stadiontore. Zu bitter war das, was sie vorher zu sehen bekamen: eine absolut chancenlose 09-Mannschaft gegen einen wahrlich nicht übermächtigen Gegner. Die zweiwöchige Pause hat den Lohrheidekickern offensichtlich überhaupt nicht gut getan. Zajas und Co lieferten ihre schlechteste Saisonleistung ab und standen überdies den Gästen bei allen drei Treffern noch Pate.

Verlorenes Kopfballduell
Trainer André Pawlak hatte sich für eine „Doppel-Sechs“ mit David Zajas und Fatlum Zaskoku entschieden, ansonsten traten die 09er in erwarteter Formation an. Nach einem vorsichtigen Abtasten in den Anfangsminuten nutzten die Aachener nach einer Viertelstunde ihre erste Torchance gleich zur Führung. Kevin Brümmer hatte nach einem weiten Diagonalball auf der rechten Abwehrseite ein Kopfballduell verloren. Und nach einer Flanke vor den 09-Kasten stand Marquet sträflich frei und schob aus kurzer Distanz ein.
Gute zehn Minuten später die große Ausgleichchance für die Hausherren. Milko Trisic ging allein auf Aachens Keeper Löhe zu, entschied sich dann für einen Lupfer, der jedoch das Tor verfehlte. Nach einer guten halben Stunde dann Glück für die SGW, dass Kevin Brümmer einen Schuss kurz vor der eigenen Torlinie abwehren konnte. Die letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs gehörten dann der Pawlak-Truppe, ohne dass jedoch die ganz zwingenden Möglichkeiten dabei heraus sprangen. Zwei Versuche von Nico Buckmaier und Milko Trisic (39.), ein Distanzschuss von Kevin Lehmann (41.) und eine weitere Möglichkeit von Nico Buckmaier (43.), der das Leder mit seinem schwächeren linken Fuß aber nicht richtig traf.

Aachen legt nach der Pause zu
Nach dem Pausentee kamen die Gäste erheblich agiler ins Spiel zurück und gaben in der 49. Minute einen Warnschuss ab, als das Leder an die Querlatte prallte. Sechs Minuten später düpierte Aachens Garcia die gesamte 09-Hintermannschaft, zog von halb rechts ins Zentrum und hielt dann von der Strafraumgrenze einfach 'mal drauf. Das Leder schlug zentral ein. Lukas Fronczyk machte dabei alles andere als eine gute Figur.
Der einzige 09-Hochkaräter des zweiten Durchgangs folgte in der 62. Minute, als sich Milko Trisic links durchsetzte, das Leder über die Abwehr flankte und der aufgerückte Kevin Brümmer mit seiner Direktabnahme nur das Außennetz traf.
Wenig später leitete Brümmer mit einem katastrophalen Fehlpass am Alemannia-Strafraum eine ganz heikle Situation ein. Strujic war bei dem Konter allein aufs 09-Tor zugegangen und im Zweikampf mit Lukas Fronczyk im Strafraum zu Fall gekommen. Schiedsrichter Hüwe hatte eine „Schwalbe“ gesehen und zeigte dem Alemannen daraufhin die gelbe Karte. Fünf Minuten vor Schluss stand Fronczyk dann noch einmal im Blickpunkt, als er früh seinen Kasten verließ, aber den heranstürmenden Garcia nicht an seinem zweiten Treffer hindern konnte.

Coach Pawlak enttäuscht
"So wie heute darf man sich im Abstiegskampf nicht  präsentieren. Sicherlich kann sich jeder vorstellen, dass wir nach diesem Spiel maßlos enttäuscht sind. Wir hatten uns viel mehr vorgenommen und wollten eigentlich einen Dreier landen", fasste der enttäuschte 09-Trainer nach dem Abpfiff den enttäuschenden Auftritt zusammen.

Christoph Jacob unzufrieden
Zwar stehen die 09er immer noch über dem „Strich“, doch die Leistung aus dem Aachen-Spiel verheißt wenig Gutes für den Abstiegskampf. Schon vor dem Spiel hatte 09-Vorstandschef Christoph Jacob seinen Unmut über die Entwicklung der Mannschaft und die bisherige Punkteausbeute kundgetan. Droht jetzt eine unruhige Adventszeit für Trainer André Pawlak?

Fronczyk, Brümmer, Andersen, Thamm, Lehmann, Zajas, Zaskoku (46. Ersoy), Buckmaier (75. Enzmann), Canbulut, Sarisoy (64. Lenz), Trisic

Gelbe Karten: Canbulut, Buckmaier

Mehr Fotos aus der Lohrheide in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.