SG Wattenscheid 09 II gewinnt vorgezogenes Endspiel gegen RW Leithe mit 2:0

Anzeige
Wattenscheid: 11.05.14
„Ein vorgezogenes Endspiel“, hatte Engin Tuncay das Gastspiel seiner Mannschaft bei Rot-Weiß Leithe genannt. Wattenscheid kam auf dem ungewohnten Aschenplatz gut in die Partie, erarbeitete sich schnell ein Übergewicht im Mittelfeld. Zu Beginn versuchte die Mannschaft zu kombinieren, scheiterte dabei aber oft am Abschluss. Wie der Regen einsetzte und der Platz schwer bespielbar wurde, fand auch das altbekannte Kick-And-Rush-System Anwendung. Meist war es dabei Dominik Hausschild, der Bartosz Maslon in der Spitze, oder Hasan Boran und Ismael Bagci über die Außen anspielte. Nennenswerte Chancen entstanden so aber in den ersten zwanzig Minuten kaum. Nach 21. Minuten dann aber flankte Freistoßspezialist Ismael Bagci von halb linker Position auf den in der Mitte lauernden Bartosz Maslon, der den Ball mit den Kopf nach rechts oben in den Winkel beförderte und somit seine Mannschaft mit 0:1 in Front brachte. RW Leithe kam nur über Standarts zu ihren Möglichkeiten, verfehlten dabei dreimal nur knapp das vom sicheren Thomas Sowinski bewachte Wattenscheider Tor (26./27./29.). In dieser Phase des Spiels ließen die Wattenscheider mehr zu, ohne dabei wirklich klare Möglichkeiten für RW Leithe zu zulassen.Doch Engin Tuncay konnte die Mannschaft mit seinen Anweisungen von der Couchingzone immer wieder neu motivieren. Die nächste klare Möglichkeit hatte dann, in der 38. Minute, wieder Wattenscheid. Nach einem Wattenscheider Freistoß flankte erneut Ismael Bagci in die Mitte und erreichte dort wieder Bartosz Maslon, der den Ball mit einem Traumtor erneut hinter die Linie zum 0:2 beförderte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.
In der zweiten Halbzeit dominierten wieder die Wattenscheider die Partie.Sie setzten dabei vor allem auf Konter über Serkan Özpay, Dennis Sickel und Bartosz Maslon. Doch Tore gelangen trotz vieler Chancen auch in der hektischen Schlussphase, keiner Mannschaft mehr und so konnte Engin Tuncay jubeln: „Wir waren heute spielerisch klar besser“ resultierte der Coach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.