SGW: Burger gegen den Frust

Anzeige
Gibt es am Sonntag in der Lohrheide wieder ausgelassenen Torjubel? FOTO: Peter Mohr
Der Frust saß tief nach der Niederlage im Nachholspiel in Erndtebrück, doch Zeit zum Wunden lecken bleibt den Kickern von Wattenscheid 09 nicht. Am Sonntag kommt Arminia Bielefeld II um 15 Uhr ins Lohrheidestadion.

Da lieferte die Pawlak-Truppe am Mittwoch im Wittgensteiner Land ihre mit Abstand beste Leistung im Kalenderjahr 2013 ab und musste doch als Verlierer die 150 km lange Heimreise antreten. Die Stimmung war dementsprechend gedrückt.
Der sportliche Leiter Marco Ostermann, der selbst nach dem Abpfiff ziemlich geknickt war, dirigierte den Mannschaftsbus in Hilchenbach zu einem Boxenstopp und spendierte auf der Heimfahrt eine Runde Burger bei einer Fast-Food-Kette. „Gegen den Frust, und damit die Jungs auf andere Gedanken kamen“, so Ostermann, der sich und dem Team jetzt den Blick nach vorn verordnet hat: „Wir haben doch alles noch selbst in der Hand.“
Die Leistung aus Erndtebrück gibt wirklich Hoffnung für den Saisonendspurt. Die Aggressivität in den Zweikämpfen stimmte, das Tempo war durchgängig hoch, lediglich vor dem gegnerischen Tor hätte man sich in der einen oder anderen Szene mehr Entschlossenheit gewünscht. So blieb es beim Treffer von Kevin Brümmer, der gerade seinen Vertrag verlängert hat und dem Elfmetertor von „Sherry“ Sarisoy.
Gegen die Bielefelder Zweitvertretung, eine Mannschaft, die den Offensivfußball bevorzugt, wird auch der zuletzt „vergrippte“ Jens Grembowietz wieder dabei sein.
Umstellen müssen sich künftig die Besucher an der Lohrheide. Da aus Brandschutzgründen der Parkplatz hinter der alten Tribüne nicht mehr benutzt werden darf, wird die Fläche hinter der großen Osttribüne ab sofort nicht mehr frei verfügbar sein, sondern als Sonderparkplatz genutzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.