SGW in der Abwärtsspirale

Anzeige
"Günni" Kaya hatte kurz vor und direkt nach der Pause die größten 09-Chancen. FOTO: Peter Mohr
Der Abwärtstrend der SG Wattenscheid 09 hält weiter an. Die Toku-Truppe unterlag am Donnerstag im Nachholspiel beim abgeschlagenen Schlusslicht FC Wegberg-Beeck mit 0:1 (0:0).

Nein, das hatte nicht viel mit Regionalligafußball zu tun. Weder das Waldstadion, das den Charme einer Bezirkssportanlage versprühte, noch die Kulisse von nur knapp über 200 Besuchern und schon gar nicht der Kick auf dem grünen Rasen.
Beide Mannschaften wirkten zwar bemüht, aber die Gastgeber offenbarten, warum sie bis Donnerstag erst zwei Spiele in dieser Saison gewonnen hatten, und die SGW läuft nicht nur körperlich auf dem Zahnfleisch, sondern bei vielen Spielern scheint auch die mentale Frische völlig abhanden gekommen zu sein. Hinzu kommt in dieser finalen Phase der Saison auch noch, dass Ausfälle von Leistungsträgern wie Nico Buckmaier und Manuel Glowacz kaum zu ersetzen sind.
Dennoch war es etwas verwunderlich, dass die Hausherren in den ersten zwanzig Minuten die deutlich besseren, der ohnehin raren Torchancen hatten. Ein völlig verunglückter Kopfball von FC-Kapitän Walbaum (9.) in aussichtsreicher Position und ein Schuss von Müller (12.), bei dem sich Edin Sancktar im 09-Tor in Szene setzen konnte, sorgten für Gefahr vor dem 09-Kasten.
Für die erste gefährliche 09-Offensivaktion sorgte Eren Taskin in der 22. Minute, doch bei seinem Pass in die Tiefe waren sich Güngör Kaya und Sascha Tobor nicht einig.
Die Wattenscheider kamen dann zwar besser in die Partie, doch die Entschlossenheit in Richtung Wegberger Tor hielt sich in überschaubaren Grenzen. Güngör Kaya, der am Mittwoch seinen 26. Geburtstag feierte, prüfte Keeper Nettekoven kurz vor dem Seitenwechsel aus spitzem Winkel.
Und direkt nach dem Pausentee gab es erneut das Duell Kaya gegen Nettekoven. Nachdem Kaya glänzend frei gespielt worden war, scheiterte aus kurzer Distanz an einem tollen Reflex des Schlussmannes.

"Adi" Schneider rutschte aus
Es war fast schon bezeichnend für ein Spiel, in dem wenig zusammen lief, dass dann ausgerechnet noch Wattenscheids „Mister Zuverlässig“, Kapitän Adrian Schneider, beim Wegberger Treffer patzte, als er in einem Zweikampf ausrutschte und zu Boden ging. Im zweiten Anlauf nutzten die Hausherren diesen Fauxpas dann mit einem abgefälschten Schuss zur Führung.
In den letzten zwanzig Minuten inszenierten die 09er ein wahres Powerplay, doch obwohl Trainer Farat Toku mit Mario Klinger und Ivan Benkovic zwei kopfballstarke Spieler aufs Feld schickte, blieben die „Hochkaräter“ Mangelware. Einmal traf Sascha Tobor das Außennetz, einmal zielte Eren Taskin bei einem Freistoß knapp vorbei, und fünf Minuten vor Schluss flipperte der Ball durch den Wegberger Fünf-Meter-Raum, doch den Weg hinter die Linie fand das Leder nicht.
So hat auch das Montag im Herner Forsthaus Gysenberg abgehaltene Mannschaftsessen nicht die Wende gebracht. Wohl aber als Ergebnis, dass viele Kicker der aktuellen Mannschaft ihren Verbleib an der Lohrheide von Trainer Farat Toku abhängig machen.

Sancaktar, Braun, Clever, Schneider, Kacinoglu, Mohammad (60. Klinger), Meier, Taskin (83. Benkovic), Tobor, Saka (56. Anan), Kaya

Tore: 1:0 Wirtz (56.)

Gelbe Karten: Clever (37.)

Zuschauer: 233

Mehr Fotos aus Wegberg in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.634
Rainer Bresslein aus Wattenscheid | 30.04.2016 | 09:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.