SGW klettert auf Platz drei

Anzeige
Manuel Glowacz (rechts) zeigte wieder eine bärenstarke Leistung, erzielte seinen 11. Saisontreffer und bereitete das Siegtor vor. FOTO: Peter Mohr
Es war zwar ein hartes Stück Arbeit, aber die SG Wattenscheid 09 hat am Dienstag mit einem 2:1-Sieg im Nachholspiel gegen den TuS Erndtebrück den Sprung auf den dritten Tabellenplatz geschafft.

Trainer Farat Toku hatte für die beiden Gelbsünder „Neco“ Mohammad und Nico Buckmaier Christ Kasela Mbona und Nino Saka in die Startelf beordert. Während Mbona auf der „Sechser“-Position an der Seite von Jan-Steffen Meier eine grundsolide Partie ablieferte, konnte Nino Saka in der Offensive kaum Akzente setzen und leistete sich etliche Ballverluste.
Es dauerte fast eine Viertelstunde, ehe sich die SGW vor 420 Zuschauern gegen die kampfstarken Gäste in Szene setzen konnte. „Günni“ Kaya prüfte aus 16 Metern TuS-Schlussmann Bäcker. Auch bei der zweiten 09-Chance – da waren immerhin schon 24 Minuten gespielt – war Kaya wieder beteiligt. Nach einer Flanke von Chris Braun verlängerte Kaya per Kopf auf Nino Saka, der jedoch (seinerseits mit dem Kopf) keinen Druck mehr auf den Ball bringen konnte. Das war es in der ersten Halbzeit auch schon an zählbaren Offensivaktionen.
Als alles schon auf einen torlosen ersten Durchgang hindeutete, schlugen die Gäste mit ihrem ersten richtig gefährlichen Angriff vier Minuten vor dem Seitenwechsel zu. Im Anschluss an einen Freistoß beförderte Erndtebrücks Winterneuzugang Edinho Junior das Leder zur überraschenden TuS-Führung ins Netz.
Im zweiten Durchgang legten Klinger und Co – wie schon am Samstag in Verl – noch einen Gang zu, verstärkten den Druck Richtung TuS-Tor und wurden in der 54. Minute für ihre Bemühungen belohnt. Güngör Kaya wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Wieder einmal schnappte sich Manuel Glowacz das Leder, und wieder einmal vollstreckte er eiskalt vom „Punkt“. Der Ausgleich setzte neue Kräfte frei bei der Toku-Truppe. Chris Braun setzte in der 64. Minute zu einem 50-Meter-Tempo-Solo über die rechte Seite an und scheiterte bei seiner flachen Hereingabe am aufmerksamen Schlussmann Bäcker. Zwei Minuten später war der TuS-Schlussmann wieder auf dem Posten, als ihn Manuel Glowacz mit einem Heber überlisten wollte. Und wieder 90 Sekunden später scheiterte Eren Taskin aus halbrechter Position am Torwart. Der Druck der Hausherren wurde – trotz des tiefen Untergrunds – immer stärker. Die Belohnung dann in der 78. Minute, als sich Manuel Glowacz an der rechten Torauslinie das Leder erkämpfte und hart und flach nach innen passte. Ein Erndtebrücker Abwehrspieler säbelte im 5-Meter-Raum über den Ball, und „Günni“ Kaya stand wieder einmal da, wo ein Torjäger stehen muss und versenkte die Kugel. Für den ehemaligen Uerdinger war der Siegtreffer schon das 14. Saisontor.
„Es macht Spaß gegen Erndtebrück zu spielen, weil es in dieser Saison unser dritter Sieg im dritten Spiel war“, meinte Farat Toku nach der Partie, zollte den Gästen aber auch ein dickes Kompliment für ihre Spielweise.
„Jeder hat gesehen, dass unsere Mannschaft gewinnen wollte. Und dass das nach den schweren englischen Wochen geklappt hat, macht mich überglücklich“, so der SGW-Trainer weiter. Und schon jetzt herrscht an der Lohrheide eine gewisse Vorfreude auf das Spiel am Samstag – auf das Verfolgerduell gegen Viktoria Köln.

Sancaktar, Braun, Schneider, Klinger, Kacinoglu, Mbona (72. Clever), Meier, Glowacz, Saka (53. Anan), Taskin (86. Tobor), Kaya

Tore: 0:1 Edinho Junior (41.), 1:1 Glowacz (54.), 2:1 Kaya (78.)

Gelbe Karten: keine , Erndtebrück (2)

Weitere Fotos in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.566
Rainer Bresslein aus Wattenscheid | 08.03.2016 | 22:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.