SGW: Noch ein Sieg zum Ausklang

Anzeige
Fans und Mannschaft feierten am Sonntag nach dem Spiel gemeinsam weiter. FOTO: Peter Mohr
Nach dem Abpfiff am Sonntag gegen 16.50 Uhr ging der zweite Teil der Aufstiegsparty im Lohrheidestadion über die Bühne. Für zusätzliche Feierstimmung hatte die Mannschaft zuvor noch einmal durch eine starke Leistung gesorgt. Gegen SC Roland Beckum gab es zum Saisonfinale einen verdienten 4:1 (3:1)-Erfolg.


“Das war ein attraktives Spiel von uns zum Saisonausklang. Nach vorne haben wir sehr ansehnlich gespielt, nach hinten waren wir manchmal ein wenig zu offen. Insgesamt liegen jetzt seit dem Aufstieg am Mittwoch ein paar spaßige Tage hinter uns“, meinte Coach André Pawlak nach der Partie. Und für das Gros der Mannschaft geht die Feierei am Montag in die nächste Runde – bei der Saisonabschlussfahrt nach Cala Ratjada im Nordosten Mallorcas. Vor dem Anpfiff hatte Vorstandsmitglied Frank Kolberg die scheidenden Spieler auf dem Rasen verabschiedet.

Vor mehr als 1500 Besuchern war sofort zu merken, dass sich die Mannschaft (trotz diverser Umstellungen) mit einer Top-Leistung von den Fans verabschieden wollte. Kevin Lehmann scheiterte in der 7. Minute am glänzend reagierenden Beckumer Schlussmann. 60 Sekunden später war aber auch der Torwart machtlos, als „Sherry“ Sarisoy Leon Enzmanns 13. Saisontreffer mustergültig vorbereitet hatte. Weitere fünf Minuten später war die Partie „gelaufen“, als einem Beckumer Abwehrspieler ein Eigentor unterlief. Kevin Brümmer hatte von rechts scharf hereingepasst, und Kai Koitka den Gästespieler unter Druck gesetzt. Auch nach dem Beckumer Anschlusstreffer blieben die Hausherren die dominierende Mannschaft. Erst scheiterte Kai Koitka in der 33. Minute am Torwart, dann erhöhte in der nächsten Aktion Leon Enzmann nach einer gelungenen Einzelleistung auf der rechten Seite auf 3:1.
Nach dem Pausentee wurde zunächst ein Versuch von Sarisoy zur Ecke abgeblockt, dann legte er in der 67. Minute mustergültig für Kai Koitka auf, der in seinem letzten Spiel die Kapitänsbinde trug und sich auch in der Torschützenliste verewigen konnte. Danach ließen die Hausherren die Zügel etwas schleifen, und Benedikt Kunert konnte sich in seinem Abschiedsspiel noch mit einigen tollen Paraden auszeichnen. Jens Grembowietz, der diesmal in der Viererkette agierte, musste auch noch einmal auf der Linie klären.


Kunert, Brümmer (52. Kljajic), Andersen, Kasak, Grembowietz, Issa (63. Barrera) , Lehmann, Sarisoy, Trisic, Enzmann, Koitka (69. Rocys)

Weitere Fotos in unserer Bildergalerie unter http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.