SGW: Spaß haben und ärgern

Anzeige
Jonas Erwig-Drüppel (links) wird wahrscheinlich für den Rest der Saison ausfallen. Foto: Peter Mohr
Mit gemischten Gefühlen, aber verhalten optimistisch geht SGW-Trainer Farat Toku in das Heimspiel gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach (Anstoß: Samstag 14 Uhr, Lohrheide).


„Bei den zweiten Mannschaften weiß man nie so richtig, was auf uns zukommt„, so Farat Toku vor dem Kräftemessen mit den Nachwuchs-Fohlen vom Bökelberg, bei denen es nach der Winterpause etwas holprig läuft.

„Der Druck liegt eindeutig bei den Gladbacher. Wenn die weiter oben dran bleiben wollen, müssen sie bei uns bedingungslos auf Sieg spielen", mutmaßt der 09-Coach.
Allerdings muss er selbst für Samstag erhebliche Abstriche im personellen Bereich machen. Manuel Glowacz ist nach seinem Muskelfaserriss noch nicht wieder einsatzbereit, Nils Hönicke hat sich zuletzt gegen Siegen die fünfte gelbe Karte eingehandelt und brummt seine Sperre ab, Sommerneuzugang Predrag Stevanovic ist erneut angeschlagen und wartet noch immer auf seinen ersten Einsatz.
Und ganz hart getroffen hat die 09er die Diagnose nach Jonas Erwig-Drüppels Verletzung aus dem Siegen-Spiel.
Der 25-jährige Ex-Verler hat sich einen Syndesmosebandriss zugezogen. Verletzungen dieser Art, so wie sie sich auch Marco Reus vor der WM in Brasilien zugezogen hatte, erfordern zumeist eine Pause von sechs Wochen. Erwig-Drüppel war nach seinem Wechsel von der Verler Poststraße an die Lohrheide sofort zum Leistungsträger avanciert und hatte in 21 Spielen in dieser Saison fünf Treffer erzielt. Zu Saisonbeginn hatte er schon wegen einer Verletzung an der Mittelhand pausieren müssen. Nach Lage der Dinge dürfte für „Jonny" die Saison gelaufen sein. Zudem sind Aram Abdelkarim und auch Berkant Canbulut noch nicht wieder bei „100 Prozent".
„Wir werden uns nicht verstecken und versuchen unser Spiel durchzuziehen. Wir wollen unseren Fans etwas bieten, die Jungs sollen Spaß haben an der Partie, und wir wollen Borussia ein wenig ärgern", so Toku.
Der Gegner vom Niederrhein hat bedingt durch viele personelle Veränderungen nach der Winterpause noch nicht richtig Tritt gefasst. Kapitän Giuseppe Pisano, einer der Erfahrenen im Team, wird nicht dabei sein.

Postive Gespräche

„Die haben trotzdem eine Riesenqualität", weiß Toku aus der Erfahrung der letzten Begegnungen. In den letzten Jahren nach dem Regionalliga-Wiederaufstieg hat es noch keinen 09-Sieg gegen den Fohlen-Nachwuchs gegeben.
Was die nähere Zukunft angeht, hat Trainer Farat Toku von „positiv verlaufenen Gesprächen" berichtet und eine zeitnahe Entscheidung angekündigt.

Das Fantreffen findet (entgegen unserer letzten Mitteilung) erst am kommenden Mittwoch um 18.30 Uhr im Charivari an der Berliner Straße statt. Vereinsverantwortliche werden dann im Jugendheim Rede und Antwort stehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.