SGW: Wird personell noch nachgelegt?

Anzeige
Denis Pachutzki (rechts) fällt nach seinem Kreuzbandriss noch länger aus. Unser Bild zeigt ihn im Gespräch mit Kevin Brümmer. FOTO: Peter Mohr
Eigentlich müsste es bei der SG Wattenscheid 09 derzeit nur strahlende Gesichter geben, denn der Club von der Lohrheide überwintert als Tabellenführer der Oberliga Westfalen.

Dennoch macht sich der sportliche Leiter Marco Ostermann Sorgen. Nicht unbegründet, denn die drei SGW-Langzeitverletzten kommen nicht so recht auf die Beine.
Denis Pachutzki kann nach seinem Kreuzbandriss bis auf weiteres nicht eingeplant werden. Auch Sven Preissing ist nach seinem in Heven erlittenen Mittelfußbruch längst noch nicht wieder soweit, dass er zum Trainingsauftakt am 10. Januar wieder einsteigen könnte.
Ähnlich sieht es auch mit Sorgenkind Nummer drei aus - mit Abwehrchef Alexander Thamm. Der 29-jährige liegt seit rund acht Wochen mit hartnäckigen Rückenproblemen "auf Eis". Auch bei ihm ist ein Ende der Leidenszeit noch nicht in Sicht.
„Unser Kader ist prima aufgestellt. Sonst würden wir ja auch nicht oben stehen. Unser Ziel ist es aber nun einmal, aufzusteigen. Deswegen halten wir jetzt auch Augen und Ohren offen“, so Marco Ostermann. Eines stellt „Osti“ allerdings auch klar. Wenn noch ein Spieler bis zum Ende des Monats geholt wird, dann soll es eine Verstärkung, keine Ergänzung sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.