Über 800 Athleten am Start

Anzeige
Haben sich einiges vorgenommen: Maximilian Ruth, Monika Zapalska und Marius Probst vom TV 01. Foto: Peter Mohr
Leichtathletik-Großveranstaltungen haben im Wattenscheider Lohrheidestadion schon eine lange Tradition. Am Wochenende kämpft der deutsche Nachwuchs der Altersklasse U 23 um die nationalen Titel. Dabei sind auch ambitionierte Lokalmatadoren des TV 01.

Über 800 Athleten werden Samstag und Sonntag in Wattenscheid an den Start gehen. Das ist auch organisatorisch eine echte Herausforderung. Aber Veranstaltungsleiter Hans Schulz vom Westfälischen Fußball- und Leichtathletikverband weiß um das eingespielte Orga-Team in Wattenscheid: „Das hat hier immer prima geklappt.“
Seit 2002 fand im Lohrheidestadion jedes Jahr ein leichtathletisches Großereignis statt - entweder die DM der Aktiven, eine Nachwuchs-DM oder die DLV-Gala. Zum dritten Mal (nach 2006 und 2014) werden nun also die Medaillen für die U23 im Lohrheidestadion vergeben.
Sportamtsleiter Klaus Retsch erklärte, dass die Tartanbahn in jüngster Vergangenheit erneuert wurde - 400 000 Euro sind mit Unterstützung von Bund und Land in die Modernisierung geflossen.
Die Experten erwarten für die Titelkämpfe ein sehr hohes Leistungsniveau. So werden etliche Nachwuchsasse dabei sein, die die Qualifikation für Olympia in Rio nur hauchdünn verpasst haben.
800 Meter-Spezialist Marc Reuther aus Wiesbaden fehlten ganze 22 Hundertstelsekunden für das Ticket nach Brasilien.
Mit rund 15 Athleten wird der TV Wattenscheid 01 dabei sein. „Die genaue Zahl wissen wir noch nicht. Die hängt auch von den zur Zeit stattfinden internationalen U-Meisterschaften ab“, so TV 01-Manager Michael Huke.
Was das Abschneiden seiner Schützlinge angeht, hat der Olympiateilnehmer von 1996 vor allem einen Wunsch: „Der Heimvorteil sollte für uns wirklich ein Vorteil werden.„
Im Fokus des Clubs von der Hollandstraße steht vor allem Mittelstreckler Marius Probst, dem über 1500 Meter der DM-Hattrick gelingen könnte. „Ich bin klarer Favorit mit den besten Zeiten. Der Titel führt nur über mich“, so der Lehramtsstudent.
Starke Konkurrenz wartet auf Hürdensprinterin Monika Zapalska. Die 22-Jährige wünscht sich: „Ziel ist eine Medaille - am liebsten mit Bestzeit.“
So ähnlich klingen auch die Erwartungen von Sprinter Maximilian Ruth, der vor vier Wochen in Kassel mit der TV 01-Staffel bei den Männern Gold geholt hat: „Mein Ziel ist eine Medaille, und es sollte nicht Bronze sein.“ Ruth erwartet für die Staffel ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Quartett aus Leverkusen, sieht aber den TV 01 auf Gold-Kurs.
Am Samstag beginnen die Wettkämpfe um 12.30 Uhr und dauern bis ca. 19.30 Uhr, am Sonntag soll es laut Zeitplan um 11 Uhr losgehen, und die letzte Entscheidung fällt um kurz nach 17 Uhr.
Wegen der begrenzten Zahl an Parkplätzen werden Besucher gebeten, entweder den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen oder den als Sonderparkfläche ausgewiesenen Aschenplatz am Sportzentrum Berliner Straße zu nutzen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.