Volleyball: TB Höntrop lässt Punkt im Lokalderby liegen

Anzeige
Bochum: TH Kirchschule Höntrop |

Am Ende stand ein insgesamt ungefährdeter Sieg gegen den Mitfavoriten FdG Herne im Rennen um die Aufstiegsplätze, aber die Zufriedenheit war dennoch überschaubar in den Reihen des TB Höntrop.

Dabei konnten die Damen des Turnbund Höntrop in der Landesliga erstmals fast mit dem kompletten Kader antreten und zeigten von Beginn an, dass sie im ersten echten Härtetest der Saison gewillt waren sich gut zu verkaufen. Mit guten und sehr platzierten Aufschlägen wurden die identifizierten Schwachstellen in der Annahme des Gastes konsequent ausgenutzt und so hatte die Mannschaft keine Probleme auch in der zweiten Angriffswelle zu punkten. Nach gerade einmal 15 Minuten hieß es verdientermaßen bereits 25:17.

Im zweiten Durchgang spielte das zunächst unveränderte Team wie aus einem Guss weiter und lies die Herner Reserve nicht zu Entfaltung kommen. Der Vorsprung wurde schnell auf bis zu acht Punkte (11:3) ausgebaut. Es folgten erste Spielerwechsel, die zunächst auch keinen Bruch im Spiel bedeuteten. Am Ende reichte es auch hier zu einem klaren 25:19-Satzerfolg.

Im dritten Satz ging das Team mit zwei Änderungen in der Startsechs auf das Feld. Zunächst hatte dies keine allzu großen Auswirkungen, denn auch hier ging das Team mit bis zu sechs Punkten (11:5) in Führung. Beim Stand von 13:8 kassierte das Team allerdings gleich sechs Punkte in Folge. Eine Auszeit und Änderungen in der Aufstellung brachten noch einmal eine 18:14-Führung, aber nicht wirklich Ruhe in das Team. Deutliche Ungenauigkeiten im Aufbauspiel und damit fehlender Druck im Angriff gepaart mit nun erheblich weniger präzisen Aufschlägen führten dazu, dass FdG nun richtig ins Spiel kam. Am Ende stand ein eigentlich unnötiger 22:25-Satzverlust zu Buche.

Im folgenden Satz ging es wieder mit der vermeintlich stärksten Aufstellung weiter und diesmal war es die von vielen vorher erwartete enge Auseinandersetzung zweier Teams, die einen der beiden Aufstiegsplätze für sich beanspruchen wollen.

Am Ende waren es vor allem einige Ungenauigkeiten im Aufbauspiel, daraus resultierend fehlender Druck im Angriff und in der Defensive ein nun nicht mehr in jedem Fall gut stehender Block, der die Gäste am Ende mit 23:25 triumphieren lies.

Im Tie-Break zeigte sich der Turnbund in der gut gefüllten Turnhalle dann wieder von seiner besten Seite und ließ den Hernerinnen um die ehemaligen Höntroperinnen Kim Altwasser und Julia Diedrichsmeier beim 15:7 keine Chance.

Trainerkommentar: „Die beiden Satzverluste muss ich auf meine Kappe nehmen, denn die Spielerwechsel haben doch zu einem größerem Bruch geführt, als ich es erwartet habe. Erst dadurch haben wir den Gegner stark gemacht und so durch den 3:2-Sieg einen Punkt verschenkt. Tabellenführer Herten hat es dann anschließend vorgemacht, wie man konsequent die Punkte einfährt ohne Geschenke zu verteilen. Mit der Stammsechs wurde der Tabellenletzte klar mit 3:0 besiegt.“

Am nächsten Spieltag geht es dann gegen den letzten verbliebenen Verfolger TV Datteln, ehe es im Dezember zum Spitzenspiel gegen Topfavoriten und Spitzenreiter TuS Herten geht.

Damen I (LL): Katrin Baar (1), Sandra Franke (6), Lorine Häuser (9), Melanie Heermann (4, K), Nina Krebs (5), Mareike Piotrowski (11), Stefanie Schaefers (3), Anna Spenst (10), Pia Steenweg (7), Carolin Wittling (13), Dana Zirwes (L)

Ergebnisse:
Damen I (LL) SG FdG Herne II 3:2 25:17, 25:19, 22:25, 23:25, 15:7 93 min
Damen II (BeL) spielfrei
Damen III (BK) VfL Gevelsberg 3:1 25:23, 16:25, 25:18, 25:21 68 min

Weitere Berichte unter www.TB-Hoentrop.de im Internet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.