Diersfordter Sommerton-Festival: Wunderbare Augusttage für die Fans von Jazz und Weltmusik

Anzeige

Das Sommerton-Festival 2016 gibt sein Programm bekannt. Das junge, erfrischend andere Festival bietet nunmehr im fünften Jahr eine musikalische Weltreise abseits ausgetretener Pfade. Sieben erstklassige Konzerte erwarten die Besucher am Schloss Diersfordt bei Wesel jeweils am letzten Augustwochenende.

Das Eintauchen in die Welt der Musik beginnt am Freitag, 26. August, um 18.30 gelingen, wenn Michalis Kouloumis mit seinen Musikern die Besucher auf eine Balkanreise zwischen Tradition und Improvisation entführt. Sie erschaffen einen bunten Klangteppich aus den verschiedenen Garnen ferner Geschichten, ornamentiert mit lebhaftem Temperament und mitreißenden Melodien.

Auch der nächste Künstler lässt die Grenzen zwischen Jazz und Weltmusik verschwimmen. Marcus Stockhausen, Sohn des berühmten Komponisten, erschafft seinen Klangkosmos aus Jazz, Rock, Avantgarde, Klassik, freier Improvisation und meditativer Musik im Spannungsfeld zwischen Komposition und Improvisation, immer der Harmonie verpflichtet, ohne jemals Allgemeinplätze zu bedienen.
Im ungarischen Gitarristen Ferenc Snétberger findet Stockhausen einen Gleichgesinnten, ebenso entschlossen, musikalische Weiten in natürlicher Virtuosität auszuloten. Snétberger lässt über seine Saitenlandschaften weitgreifende Melodiebögen gleiten und offenbart in seinen Soli die Hingabe an den mächtigen Klang der spanischen Gitarrentradition ebenso wie zu seinen Roma- Wurzeln. Omer Klein, Gewinner des NRW Förderpreises und nominiert für den ECHO Jazz 2016 wird mit seinem Trio den Abend beschließen.

Die Samstags-Konzertebeginnen am 27. August um 18 mit dem Auftritt des wohl virtuosesten Flamenco-Gitarristen Deutschlands. Weit jenseits des gängigen Flamenco-Klischees würdigt Rafael Cortés den großen Erneuerer der andalusischen Volksmusik, den unvergessenen Paco de Lucía.
Es folgt das Mathias Eick Quintett. In seinem Midwest-Projekt verwebt der Senkrechtstarter unter den norwegischen Jazzmusikern seinen weichen Trompetensound mit den Melodielinien des Geigers Gjermund Larsen über dem lyrischen Klavierspiel von Jon Balke.

Den grandiosen Abschluss des Samstagabends bildet das Konzert des „großen Zauberers“ auf dem Akkordeon: Richard Galliano. Tango, Musette, Salsa, Klassik finden in seinen Bearbeitungen und Improvisationen den Weg in die renommiertesten Konzerthäuser der Welt, und nun auch nach Schloss Diersfordt, ins Sommerton-Konzert-Zelt.

Tickets gibt es über die Internetseite http://www.sommerton.de
Telefonische Bestellung: 02855-963 410 / Fax: 02855/963 434 (Patt)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.