Schicksale, Zeitzeugen, Ereignisse: Neues Buch über die Kriegsopfer in Wertherbruch

Anzeige
Die beiden Fotos sind via Bildscanner dem Band entnommen. (Foto: privat)

Nach langer Recherche legt der Historische Arbeitskreis der Alten Herrlichkeit Wertherbruch e. V. in diesem Herbst ein Buch über Kriegsopfer in Zusammenhang mit Wertherbruch vor. Wie der letzte Fotoband mit Aufnahmen aus der Zeit von 1880 bis 1950 steht es unter dem Motto „Bewahrt vor dem Vergessen“.

Dargestellt werden die Lebensläufe / Schicksale von Kriegsopfern aus und in Wertherbruch. Hierzu gehören Männer und Jugendliche, die aus dem Dorf stammen, hier gelebt bzw. geboren wurden, beginnend mit einem Soldaten, der mit Napoleons „Großer Armee“ nach Russland zog und nie mehr zurückkehrte. Es geht weiter über wenige Kriegstote aus den Kriegen von 1866 und 1870/1871 über die Katastrophe des 1. Weltkrieges bis zum 2. Weltkrieg.

Zum Krieg von 1939 - 1945 gehören auch die Soldaten, die vor allem im März 1945 im Dorf starben, ob bei Gefechten oder auf dem Verbandsplatz auf Gut Rodehorst. Zu den Opfern zählen weiterhin die hingerichteten Soldaten, Ziviltote aus Wertherbruch, die hier oder an ihrem Wohnort zu Tode kamen, alliierte Flieger, ein deutscher Pilot und ein Zwangsarbeiter.

"Ziel ist nicht eine Glorifizierung von 'Helden', sondern die Darstellung des Schicksales des Einzelnen, um der anonymen Masse von Zahlen Gesichter zu geben: 'Bewahrt vor dem Vergessen'!" - so erklären die Verfasser den beabsichtigten Hintergrund.

Besonders dem Einsatz von Werner Blecking ist es zu verdanken, dass so viele Biographien erstellt und auch Bilder beschafft wurden. Zu gefallenen Soldaten gibt es Denkmäler, die aber zu den Menschen selbst nur wenig Aufschluss geben.
Befragt wurden Zeitzeugen und Angehörige, die teilweise zwischenzeitlich verstorben sind. Dazu kommen Feldpostbriefe, vielfältige Archivauskünfte aus Deutschland und dem Ausland sowie Recherche über Zeitungen, Heimatvereine und Kirchengemeinde. Finanziert wurden die Ermittlungskosten über die ganzen Jahre durch die Alte Herrlichkeit Wertherbruch.
Neben Werner Blecking haben Luise Holsteg, Helmut Somsen und Heinz Weyer an diesem Projekt gearbeitet.

Zu beziehen ist das Buch, das in einer kleinen Auflage von dreihundert Exemplaren erscheint, am 22. November 2015 von 12 Uhr bis 18 Uhr im Bürgertreff Wertherbruch an der Wertherbrucher Straße und nach dem ersten Verkaufstag über die Mitglieder des Historischen Arbeitskreises. Vorbestellungen sind möglich.

Diese können auch unter der Email-Adresse des Historischen Arbeitskreises hak.wertherbruch@t-online.de erfolgen. Der Verkaufspreis des 224 Seiten starken Bandes im DIN A4 Format beträgt 20 Euro.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.