Letzte Phase der Saatkrähen-Umsiedlung / ASG schneidet Brutbäume ab Montag zurück

Anzeige
Saatkrähe (Foto: Hans Martin Scheibner)

Das auf drei Jahre angelegte Projekt zur Umsiedlung der Saatkrähen aus Büderichs Mitte in den Außenbereich geht in die letzte Phase. "Grundlage ist eine artenschutzrechtliche Ausnahmeregelung des Kreises Wesel, die bis Ende 2016 gilt", lässt ASG Wesel wissen.

In der Pressemitteilung heißt es: In enger Abstimmung mit der Verwaltung und dem niederländischen Verhaltensbiologen Diederik van Liere wird der städtische Betrieb ASG daher ab Montag, 25. Januar, an den vier Bäumen am Markt die Jungtriebe so zurückschneiden, dass sie keine Niststellen bilden.
Außerdem beginnen ASG-Mitarbeiter nun damit, im Bau befindliche Nester im Ortskern zu beseitigen.


Hinweise von Anwohnern sind willkommen unter der Telefonnummer 0281- 163930.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.