Ansgar Borgmanns Sorge: "Haftungs- und Existenzprobleme" durch schwachsinnige EU-Regelungen

Anzeige
Borgmanns sorgenvoller Blick durch ein deutsches Qualitätsprodukt.

Der Fachmann war g‘rad im TV und macht dort die EU zur Sau! Und zwar zu recht, wie‘s scheint! Ansgar Borgmann, Heizungs- und Sanitärfachmann aus Wesel, hat‘s dem TV-Team des Wirtschaftsmagazins „plusminus“ geklagt: Aktuelle EU-Normen gefährden deutsche Qualitätsstandards!

Der Weseler sieht die Sicherheit des Lebensmittels Nummer 1 (Wasser!) den Bach runtergehen, eben durch geltende EU-Verordnungen.
Hintergrund: Laut „plusminus“ hat sich eine italienische Firma geweigert, ein neues Produkt vom DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches) überprüfen zu lassen.

Der Grund: „Die Firma ging davon aus, dass ihr Produkt die harten deutschen Tests nicht bestehen würde. In Italien sind die Rohrverbindungsstücke zugelassen. Die Kartellkammer des OLG Düsseldorf entschied, dass der DVGW das Prüfzeichen verleihen und sogar noch Schadensersatz an den Hersteller leisten muss. Dabei orientierte sich das Gericht am europäischen Grundsatz des freien Warenverkehrs.“

Wenn jemand Schaden nimmt ...

Das passt weder deutschen Verbraucherschützern noch Ansgar Borgmann, der betont: „Ich hafte als Unternehmer vor Ort für die Qualität des verbauten Produkts. Falls durch einen Mangel am Produkt selber oder im Trinkwasser jemand Schaden nimmt, dann habe ich ein massives Problem - im schlimmsten Fall sogar ein existenzielles!" Da habe die Politik eindeutig "gepennt".

Der Inhalt des ARD-Beitrags wühlt die gesamte Branche seit Tagen auf. Die Sendung (bitte hier klicken!) berichtet auch über eine Düsseldorferin, deren Wasserleitungen mittels Kunstharzschicht abgedichtet wurden, anstatt sie zu erneuern. Die Folge: ihr Trinkwasser war anschließend stark schadstoffbelastet.

Experten befürchten laut Plusminus, dass „durch Gerichtsurteile wie vom OLG Düsseldorf Prüfzeichen und Siegel ihren Wert verlieren, Qualitätsstandards zulasten von Verbrauchern ausgehöhlt werden. Letzte Hoffnung: Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches hat die letzte deutsche Gerichtsinstanz angerufen, den Bundesgerichtshof in Karlsruhe.“

Borgmanns Empfehlung an die Verbraucher

Und was empfiehlt Ansgar Borgmann bis dahin den Hausbesitzern in der Region? Na dies: „Kaufen Sie deutsche Produkte mit dem DVWG-Prüfzeichen, auch wenn der Preis höher ist, als bei ausländischen Angeboten!“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
1.271
Peter Nickel aus Wesel | 08.11.2013 | 10:27  
1.815
Petra Tollkoetter aus Dinslaken | 08.11.2013 | 13:54  
4.172
Siegmund Walter aus Wesel | 12.11.2013 | 20:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.