Kinderbetreuung - Gleichbehandlung der Tagesmütter

Anzeige
An die Vorsitzenden
von CDU und FDP in NRW
Armin Laschet u. Christian Lindner

per Mail Wesel, 13.06.2017


Sehr geehrter Herr Laschet, Sehr geehrter Herr Lindner,

mit großer Zustimmung hat die Fraktion „Wir für Wesel“ im Rat der Stadt Wesel die gemeinsamen Überlegungen von CDU und FDP zur Kenntnis genommen, die Öffnungszeiten in Kita´s zu flexibilisieren um sie den Anforderungen an die moderne Arbeitswelt anzupassen.

Als Fraktion im Rat der Stadt Wesel kämpfen wir zudem um die Gleichbehandlung von Tagesmüttern bei der Kinderbetreuung. Für unsere Fraktion ist die Betreuung von Kindern eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe, da die Flexibilisierung von Arbeitszeiten insbesondere bei Pendlern Alleinerziehenden oder Arbeitnehmern im Schichtdienst dazu führt, dass Randzeiten in der Betreuung abgedeckt werden müssen. Dies wird zu großen Teilen heute auch über die Arbeit der Tagesmütter abgedeckt.

Die Akzeptanz und die damit verbundene Entlohnung ihrer gesellschaftlichen Aufgabe werden leider nicht entsprechend honoriert.
Die Fraktion „Wir für Wesel“ kämpft für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Tagesmütter. Es muss möglich sein, dass Eltern sich die Tagesmutter für ihr Kind selbst aussuchen können. Es müssen formelle Hemmnisse für Tagesmütter beseitigt werden. Aus unserer Überzeugung kann es nicht sein, dass Tagesmütter für mögliche Krankzeiten eigene Urlaubstage opfern müssen.
Die Fraktion „Wir für Wesel“ ist überzeugt, dass die Abdeckung von Betreuungszeiten im Randbereich nur im Einklang von öffentlich geförderten Kita´s und mit der Hilfe von Tagesmüttern erreicht werden kann.
Wir würden uns freuen, wenn die künftige Landesregierung diese gesellschaftliche Aufgabe unterstützen würde.


Mit freundlichen Grüßen


Thomas Moll
Fraktionsvorsitzender „Wir für Wesel“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.