Jugendberufsagentur in Kamp-Lintfort bietet umfassende Hilfe unter einem Dach

Anzeige
v.l.: Frank Liebert (SCI:moers gGmbH), Monika Leiterholt (Jobcenter Kreis Wesel), Barbara Ossyra (Agentur für Arbeit Wesel), Michael Müller (Jobcenter Kreis Wesel).

Agentur für Arbeit Wesel, Jobcenter Kreis Wesel, das Amt für Schule, Jugend und Sport der Stadt Kamp-Lintfort und freie Träger der Jugendhilfe arbeiten in der Jugendberufsagentur eng zusammen. Gemeinsam wollen die Partner junge Menschen in Kamp-Lintfort beim Weg in den Beruf und in ein selbstständiges Leben umfassend unterstützen.

Seit März 2015 arbeiten die beteiligten Institutionen in der Freiherr-vom-Stein-Straße 20 unter einem Dach als „Jugendberufsagentur“ zusammen. Kamp-Lintfort ist der erste Standort im Kreis Wesel, der eine Jugendberufsagentur eröffnet hat. Junge Menschen unter 25 Jahren finden dort alle Ansprechpartner für Berufs- und Studienorientierung sowie Hilfe zum Lebensunterhalt und weitere Unterstützungsmöglichkeiten. Das Angebot richtet sich sowohl an Jugendliche, die noch zur Schule gehen und sich mit der Frage der Berufs- oder Studienwahl beschäftigen, als auch an Jugendliche, die bereits mit oder ohne Abschluss die Schule verlassen haben.

„Die Jugendberufsagentur ist gut angelaufen. Es ist ein Gewinn für die jungen Menschen in Kamp-Lintfort, dass hier verschiedene Institutionen nun-mehr eng und pragmatisch zusammenarbeiten. So werden sich viele Probleme in Zukunft besser lösen lassen, damit kein Jugendlicher auf dem Weg von der Schule in Ausbildung oder Arbeit verloren geht. Durch die Arbeit unter einem Dach können wir insbesondere den Jugendlichen mit größerem Unterstützungsbedarf helfen. Zudem ist die Jugendberufsagentur ein wichtiger Ansatzpunkt, um die Jugendarbeitslosigkeit in Kamp-Lintfort weiter zu senken“, betont Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel.

Für Prof. Dr. Christoph Landscheidt, Bürgermeister in Kamp-Lintfort, ist die Jugendberufsagentur ein wichtiger Beitrag zur ganzheitlichen Unterstützung von jungen Menschen in der Stadt: „Es hat sich bei unseren bisherigen Aktivitäten im Rahmen des Übergangs von der Schule in den Beruf gezeigt, dass Jugendliche – insbesondere wenn sie durch Multiproblemlagen belastet sind – nur zum Teil erreicht werden. Hier soll die Jugendberufsagentur den Jugendlichen durch das Zusammenspiel der genannten Beteiligten dazu verhelfen, sich in der schwierigen Lebenssituation zu stabilisieren und einer möglichen Desintegration zu begegnen. Damit setzen wir den mit unserem gemeinsamen Projekt Jobstart begonnenen Weg fort, möglichst allen Schulabgängern eine Anschlussperspektive zu ermöglichen.“

Michael Müller, Geschäftsführer des Jobcenters Kreis Wesel, ergänzt: „Viele Jugendliche kommen mit einer Vielzahl von Fragen und Problemen zu uns, die vor einer Arbeits- oder Ausbildungsaufnahme unbedingt geklärt werden müssen, um Abbrüche zu vermeiden. Deshalb ist es extrem wichtig, die Hürden für die Jugendlichen so gering wie möglich zu halten, damit sie nicht im Dickicht der vielen Fördermöglichkeiten und unterschiedlichen Zuständigkeiten verloren gehen. In die Jugendberufsagentur kann jeder Jugendliche kommen. Niemand wird weggeschickt. Wir erhoffen uns dadurch auch, dass weniger Jugendliche ʼdurchʼs Netz fallenʼ“

SCI:moers ist als freier Träger der Jugendhilfe an der Kooperation beteiligt. Geschäftsführer Frank Liebert: „Für uns als Jugendhilfeträger ist es wichtig, auf eine gut vernetzte Struktur und Kooperation zurückgreifen zu können, da unser Beratungs- und Begleitangebot im Übergang von der Schule in den Beruf häufig mit Problemen konfrontiert wird, die eine Integration in den Arbeitsmarkt erschweren. Hier eine schnelle, fachkompetente, ressortübergreifende und trotzdem auch langfristig angelegte Hilfestellung anzubieten, ist die große Herausforderung und Chance, in die wir uns gerne mit unserer Beratungsstelle Übergang Schule-Beruf einbringen.“

Die Jugendberufsagentur ist in den Räumlichkeiten des Jobcenters untergebracht. Sie wurde erst kürzlich neu möbliert, sodass die jungen Menschen in einer ansprechenden Atmosphäre beraten werden können. Insgesamt sind dort elf Mitarbeiter von Arbeitsagentur, Jobcenter und Stadt beschäftigt. Zusätzlich ist eine Sozialpädagogin vom SCI:moers vor Ort.

Interessierte junge Menschen bis 25 Jahre können die Jugendberufsagentur zu den Öffnungszeiten montags bis donnerstags von 8 bis 15.30 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr aufsuchen. Ein Termin bei der Berufsberatung kann vorher unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 45555 00 oder on-line unter www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch vereinbart werden. Weitere Informationen per E-Mail an jugendberufsagentur@jobcenter-ge.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.