DLRG-Helfer machen „schwimmsicher“

Anzeige
Große und kleine Schwimmer erweitern ihre Fähigkeiten bei der DLRG.
465 Mitglieder zählt die Weseler DLRG Ortsgruppe aktuell. 225 davon sind Kinder zwischen 7 und 14 Jahren, die gerade Schwimmen lernen.
Betreut, angeleitet und ausgebildet werden sie im Heuberg-Bad in erster Linie von knapp 60 der insgesamt 70 Jugendlichen im Verein, die selbst eine Rettungsschwimmer-Ausbildung abgelegt haben. Aber auch mehrere "Große" sind als Übungsleiter, Aufsicht oder Einlasskontrolle an den Übungsabenden anwesend.
Zwei bis drei Helfer betreuen jeweils eine Gruppe vom Startblock bis zum Beckenrand bei den Nichtschwimmern. Aber auch im Lehrschwimmbecken werden die Kleinen intensiv betreut und begleitet. „Ohne diese ehrenamtlichen Helfer, die anstatt am Donnerstag- oder Samstagabend sich mit Freunden verabreden, in’s Hallenbad kommen, wäre so ein Schwimmbetrieb gar nicht durchführbar“, sagt der Vorsitzende Karl-Heinz Labeda.
Wenn während der Sommerferien der Übungsbetrieb im Hallenbad ruht, sind dieselben Jugendlichen am Auesee als Wachmannschaft in der DLRG-Station zu finden.
Dort geben sie auch schon mal Pflaster aus und verteilen Kühlpads bei Insektenstichen. Aber auch mit lebensbedrohlichen Situationen müssen die Rettungsschwimmer rechnen, so wie es im vergangenen Jahr der Fall war. Kompetente und professionelle Hilfe hatte einen Badenden vor dem Ertrinken gerettet.
„Gott-sei-Dank sind es im Rückblick in erster Linie die kleinen Hilfeleistungen, die von uns erbeten werden“, ergänzt Jens Hemping, Einsatzleiter bei der DLRG. „Dennoch ist es sehr wichtig, dass wir den Badebetrieb im Auge behalten, um schnell eingreifen zu können“.
„Aller Anfang ist leicht!“ verspricht eine Broschüre, die an interessierte Eltern ausgegeben wird. Dort wird eindringlich darum gebeten, Kinder mit dem Wasser vertraut zu machen. Die DLRG hilft dabei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.