Franz K. wieder da

Anzeige
Die Mitglieder von Franz K. (v.l.): Mick Hannes (Gitarre), Michael Momo Grimm (Gesang und Bass), Stefan Josefus (Schlagzeug) und Frank Roßmann (Gitarre). (Foto: Frank Oppitz)

Im Rahmen der Ausstellung "Rock und Pop im Pott", die vom Land NRW veranstalttet wurde, gab Franz K. zuletzt ein Konzert in der Zeche Zollverein in Essen. Die Band aus Witten spielte ihren "Bock auf Rock" mit den Gründungs-Urgesteinen Mick Hannes an der Sologitarre und Stefan Josefus am Schlagzeug und den Gruppenneumitgliedern Michael Momo Grimm am Bass und Gesang, der den 1997 verstorbenen Peter Josefus mittlerweile ersetzt, und Frank Rossmann an der Rhythmusgitarre. Jetzt ist das neuste, mittlerweile 19. Album von Franz K. erschienen: "Vor und Zurück". Allerdings entstand es ohne Mitwirkung von Mick Hannes.

"Der Mick", so Stefan Josefus, der die CD produziert hat, "will eher Rock´n Roll
spielen, ich dagegen möchte auch mal andere Klänge ausprobieren. Ich halte
es mit Linkin Park, die zu ihrem aktuellem Album sagen, dass Pop kein Schimpfwort sei.
Bei Franz K. gibt es auf der neusten Scheibe demnach Pop zu hören. Das Album wurde mit Interview beim Saarländischen Rundfunk, beim MDR in Dresden, beim SWR in Mainz und in Belgien beim BRF vorgestellt.
Die Singleauskoppelung "Schade, wirklich schade" war zwei Wochen in der Playlist
der ARD Hitnacht, fünf Wochen platziert in der internationalen Hitparade "Hey Music"
vom RBB neben Ed Sheeran und Ragin´Bone Man und beim HR4.
Aktuell ist sie noch auf Platz 13 in der Deutschen Hitparade vom MDR und Platz
4 beim NDR. In den Deutschen Pop Charts rangiert sie auf Position 11. Musikalischer Rost jedenfalls ist bei Franz K. nicht zu sehen. Mit "Vor und Zurück"
ist die Gruppe voll dabei, auch wenn es früher "Rock in Deutsch" gab und nun "Deutsch-Pop" erklingt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.