Kunst trifft Küche - neues Jugendprojekt in der Werkstadt

Anzeige
1+2: Nicole Nies (Leiterin Jugendkulturabteilung Werkstadt), Claudia Schotte (Kunstdozentin) und Kochexpertin Helena Kähm (v.l.) haben das Projekt „Kunstküche“ eingeläutet.

Ein neues Jugendprojekt ist jüngst in der Werkstadt angelaufen. „Kunstküche“ nennt es sich und richtet sich an Jugendliche ab 15 Jahren – mit einem integrativen Programm, das sich, wie der Name bereits vermuten lässt, mit Kunst und Küche beschäftigt.

„Unser Ziel ist es“, so Nicole Nies, Leiterin Jungendkulturarbeit der Werkstadt, „auch junge Geflüchtete in die offene Jugendarbeit zu holen. Teils haben wir die Jugendlichen persönlich angesprochen, die bei uns im Jugendcafé waren, teils haben wir Flyer in Wohngruppen für junge Geflüchtete ausgelegt und uns explizit auch an die Gruppenleiter gewendet.“ Weiterhin wurden auch Flyer an Wittener Schulen sowie dem Help-Kiosk ausgelegt.
Als Dozenten des von der AGOT-NRW (Arbeitsgemeinschaft für offene Türen in NRW) geförderten Projekts konnten Claudia Schotte, die für den künstlerischen Bereich zuständig ist, und Helena Kähm für die Küche gewonnen werden.
Im Vordergrund steht auch bei der Kunst die Küche. „Um es auf den Punkt zu bringen: Wir malen Essen“, erklärt Claudia Schotte, die bereits mehrfach mit Flüchtlingen zusammengearbeitet hat. Unter den Teilnehmern soll ein Austausch entstehen, bei dem Fragen wie „Was wird bei euch zu Hause gegessen? Welches Obst steht bei euch auf dem Tisch?“ erörtert und die Antworten zeichnerisch und malerisch von den Jugendlichen umgesetzt werden.
Anschließend kommt Helena Kähm ins Spiel. Im Kollektiv mit den Teilnehmern wird entschieden, was auf den Tisch kommt. Anschließend kaufen die Jugendlichen die Zutaten gemeinsam ein, schnibbeln und kochen gemeinsam und essen auch gemeinsam.
Erste Erfolge des Projekts konnten bereits zum Start verbucht werden. So meint der 18-jährige Rene: „Die Idee ist sehr gut. Es herrscht eine gute Atmosphäre, und es macht viel Spaß, hier gemeinsam Zeit zu verbringen.“
Dass allerdings durchaus noch Luft nach oben ist – zumindest, was die Kochkünste betrifft, bringt Florentina (17) auf den Punkt: „Ich habe Essen aus der Tüte vorgeschlagen. Das geht schneller und schmeckt besser.“
Das Projekt läuft noch bis Ende des Jahres. Der Einstieg ist jederzeit und ohne vorherige Anmeldung möglich. Die Gruppe trifft sich jeden Donnerstag ab 16.30 Uhr im Werkraum der Werkstadt an der Mannesmannstraße 6. Ab 18 Uhr wird dann gegenüber im Treff gekocht. Die Teilnahme ist kostenlos. Infos unter Ruf 94 89 40 und nies@werk-stadt.com
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.