594. Zwiebelkirmes ist eröffnet

Anzeige

Nach heftigen Regengüssen hatte sich das Wetter, pünktlich zum traditionellen Festumzug, dem Auftakt der Zwiebelkirmes, eines Besseren besonnen und den Regen eingestellt.

Tausende Zuschauer fanden sich an der Bahnhof- und Ruhrstraße ein, um den Umzug zu verfolgen, an dem mehr als 30 Gruppen teilnahmen. Mit stilvoll geschmückten Traktoren und Anhängern, per pedes oder hoch zu Ross ging es zur Sparkassenbühne an der Ruhrstraße.
Unter den Teilnehmern waren freundlich gesonnene Hunnen, gemeinnützige Vereine, Schulen, die Werkstadt, Menschen aus Wittens Partnerstädten und viele mehr. Auch Wittens Ex-Bürgermeister Klaus Lohmann – übrigens Zwiebelkönig auf Lebenszeit – ließ es sich nicht nehmen, mit seinen 81 Lenzen zu Fuß und mit großem Zwiebelbehang, am Umzug teilzunehmen.
Auf der Sparkassenbühne kommentierten Moderator Karsten Zierdt und Bürgermeisterin Sonja Leidemann das Geschehen, und nachdem der Umzug komplett umgezogen war, folgte der Fassbieranstich durch Wittens erste Bürgerin, die nach wenigen Schlägen mit dem Hammer erfolgreich war, und damit die offizielle Eröffnung der 594. Zwiebelkirmes. Anschließend gab es Freibier und Gratis-Zwiebelkuchen, serviert vom Stadtmarketing. Nun wird es drei Tage lang rundgehen mit Karussells, Imbissbuden, Livemusik, Spiel, Spaß und Spannung.
Am Samstag wartet mit dem Zwiebelsackträgerstaffellauf wieder eine besondere Gaudi auf die Besucher. Beschlossen wird der Tag durch ein Höhenfeuerwerk.
Am Sonntag, der verkaufsoffen ist, werden sich ab 15 Uhr drei Anwärterinnen um das Amt der Zwiebelkönigin bewerben und in Geschicklichkeit im Umgang mit der Knolle messen, denn die amtierende Königin Lilly I. dankt nach zwei Jahren Amtszeit ab.
Am Montag ist Familientag mit Vergünstigungen an allen Fahrgeschäften, und um 15 Uhr beginnen an diesem Tag die Kinderläufe im Zwiebelsacktragen.
Also – nix wie hin zur Zwiebelkirmes!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.