Der Glaube rockt im Worship-Café

Anzeige
Die Worship-Café-Band hat das Publikum vom ersten Ton an im Griff. Auf dem Programm stehen Songs mit christlichen Inhalten.

Die Band rockt die Menge. Klatschend und singend bewegen sich die Fans im Takt der Musik. Das Ungewöhnliche: Die Songs drehen sich nicht um Sex und Drugs und Rock’n’roll, sondern um den Glauben.

Einmal monatlich findet in der Evangelischen Pop-Akademie das „Worship-Café“ statt. „Worship ist ein Eigenbegriff für christliche Musik. Wir reden quasi mithilfe der Musik über Gott“, erklärt Daniel Hobe, Pfarrer der Creativen Kirche und Organisator der Veranstaltung.
Vor sechs Jahren wurde das musikalische Café aus der Taufe gehoben und hat sich seitdem mehr als etabliert. Zu jeder Veranstaltung kommen im Schnitt zwischen 150 und 200 Leute – nicht nur aus Witten, sondern auch aus den umliegenden Städten.
Vor drei Monaten ist man von der Christuskirche in die Pop-Akademie umgezogen. „Weil wir hier unser neues Zentrum haben“, sagt Daniel Hobe.
Für den Café-Charakter sorgen kalte und warme Getränke, Würstchen und Snacks, die im Eingangsbereich angeboten werden. Der Eintritt ist frei, eine Spende erbeten. „Gib, was es dir wert ist“, lautet das Motto.
Nach dem ersten Song begrüßt Bassist Jan Primke die Besucher. „Wer ist zum ersten Mal beim Worship-Café?“, fragt er. Nur wenige Hände gehen nach oben – die meisten der Gäste sind Wiederholungstäter. „Schön, dass ihr da seid“, sagt Jan Primke, „hier seid ihr genau richtig. Wir wollen einen Gottesdienst feiern und kein Konzert spielen.“
Die Texte der Songs werden auf die Wand über der Band projiziert. Auch, wenn vielen Besuchern die Texte unbekannt sind – spätestens beim zweiten Refrain singen alle mit.
Die nächsten Worship-Cafés finden am Mittwoch, 13. September; Donnerstag, 12. Oktober; Dienstag, 14. November, und Mittwoch, 6. Dezember, statt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.