Verkaufsoffener Sonntag lockte in die City

Anzeige

Reger Betrieb herrschte am verkaufsoffenen Sonntag in der City. Bei sonnigem Herbstwetter nutzten viele Wittener die Gelegenheit, mal „außer der Reihe“ shoppen zu gehen.

Gefragt waren vor allem reduzierte Waren, die in vielen Geschäften angeboten wurden. Und natürlich gingen Kostüme, Masken und andere Utensilien für Halloween weg wie warme Semmeln.
Viele Leute nutzten den Tag auch, um einfach zu bummeln, ohne etwas zu kaufen, oder um an den Kreativangeboten teilzunehmen, die an mehreren Stellen angeboten wurden. Bei Galeria Kaufhof konnten Laternen gebastelt werden, in der Stadtgalerie Kürbisse geschnitzt. 300 Exemplare wurden von der Stadtgalerie dafür bereitgestellt. Dieses Angebot kam an. Kinder und ihre Eltern standen Schlange, um an der Aktion teilnehmen zu können. Lasse (9) war mittendrin und ziemlich ungeduldig. „Das Warten ist doof“, meinte er, „aber wenn ich endlich dran bin, schnitze ich den schönsten Kürbis von allen.“
Auch in und vor den Cafés entlang der Bahnhofstraße und am Berliner Platz war jede Menge los – ein Kaffee hier, ein Schnäpschen dort – bei angenehmen Herbsttemperaturen ließ es sich gut aushalten.
Es war der letzte verkaufsoffene Sonntag im Spätherbst in Witten. Denn ab dem kommenden Jahr wird es nur noch verkaufsoffene Sonntage zu besonderen Anlässen wie Zwiebelkirmes oder Weihnachtsmarkt geben. Das letzte Mal sonntags einkaufen kann man in diesem Jahr am 18. Dezember.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.