MIRKO SCHMIDT NIMMT SEINE LETZTE HÜRDE - Wittener Weltrekordler beendet erfolgreiche Karriere

Anzeige
Mirko Schmidt (stehend, Mitte) und seine sportlichen Wegbegleiter präsentierten sich im Wittener Wullenstadion in bester Stimmung.
 
Zwei "Tiger-Kätzchen" versüßten Hürden-Ass Mirko Schmidt den Abschied: Schwester Saskia (rechts) und Freundin Elena.

Hürden-Ass hängt seine Spikes
an den berühmten Nagel


Über ein Jahrzehnt hat Leichtathlet Mirko Schmidt
für seine Leidenschaft, den Hürdenlauf, alles gegeben.
Und am 28. September des Jahres hieß es für einen
der besten Hürdenläufer Deutschlands: "Time to
say goodbye".

.

Seine beeindruckende Lauf-Karriere beendete 400-Meter-Hürden-Ass Schmidt, wo für ihn einmal alles begann: im Wittener Wullenstadion. Im Rahmen des 29. Schüler-Mehrkampftages von DJK BW Annen, dem Verein, wo der 14-jährige "Jungspund" Schmidt unter Anleitung seiner ersten Trainerin Vera Backe seine ersten Dreisprung-Versuche startete. Logisch, dass die ehemaligen Weggefährten von Blau-Weiß Annen und TV Wattenscheid 01, aber auch seine Familienangehörigen und Hürdentrainer Dietmar Ragsch es sich nicht nehmen ließen, beim finalen "Just for Fan"-Lauf dabei
zu sein.

Der läuferisch talentierte "Hevener Junge" wechselte im Jahre 2008 zum Leichtathletik-Verein TV Wattenscheid 01. Dort machte er mit einigen Erfolgen auf sich aufmerksam, spezialisierte sich fortan auf den 400-Meter-Hürden-Lauf. Nach behutsamem Aufbau unter Trainer Dietmar Ragsch stieß Schmidt schließlich in die Phalanx der deutschen Spitzenklasse vor und wurde 2013 von Bundestrainer Volker Beck nicht nur in die deutsche Nationalmannschaft eingeladen, sondern katapultierte sich als viert-
schnellster Deutscher Hürdenläufer in die nationale Bestenliste und stellte mit seinem Wattenscheider Team einen inoffiziellen Weltrekord über 4-mal 400 Meter Hürden auf.

Bedingt durch sein Lehramtsstudium an der Ruhr-Universität Bochum blieb für den ehrgeizigen Wittener Athleten immer weniger Zeit für den Kampf um zehntel Sekunden auf der geliebten Tartanbahn. "Sport ist zwar die schönste Nebensache der Welt, aber irgendwann muss man halt auch an das Leben danach denken", findet der 26-Jährige. "Ich hatte eine schöne Zeit. Doch jetzt freue ich mich auf meine neue Aufgabe als Referendar an der Wittener Holzkamp-Gesamtschule. Ich denke, dass ich der Leichtathletik in irgendeiner Form sicherlich verbunden bleibe."

---------------------------------------------- INFOTAFEL ---------------------------------------------


Mirko Schmidt, geboren am 16. 9. 1988, wohnhaft in Witten-Heven
Verein: TV Wattenscheid 01, Student der Ruhr-Universität Bochum,
Lehramt: Germanistik und Sport;
Persönliche Bestzeiten: 200 Meter (21,52), 400 Meter Hürden (50,48);
2003 - 2007: mehrfacher Westfalenmeister, Podiumsplatzierungen WD-Meisterschaften;
2007: 4. Platz Deutsche Jugendmeisterschaften 4x400 Meter,
2008: 6. Platz Deutsche Juniorenmeisterschaften 400 Meter Hürden,
Westdeutscher Juniorenmeister 400 Meter Hürden,
Deutscher Hochschulmeister 400 Meter Hürden (51,27 Sekunden),
Westdeutscher Meister 400 Meter Hürden;
2009: Deutscher Hochschulmeister 4x100 Meter;
2010: Deutscher Meister 4x400 Meter, 2-mal Bronze-Medaille DM (Junioren + Senioren)
1. Platz German Meeting von Zeulenroda;
2011: 6. Platz Hallen-DM 400 m, 6. Platz DM 400 Meter Hürden;
2012: Westdeutscher Meister 400 Meter Hürden,
6. Platz DM 400 Meter Hürden;
2013: Vierter der DM über 400 Meter Hürden (50,89),
WR-Rekord 4x400-Meter-Hürden-Staffel (3:33:49);
2014: Westdeutscher Meister 4x200 Meter-Staffel.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.