TaeKwonDo-Gemeinschaft Witten: Erfolgreich beim Internationalen Jugend Pokal in Dormagen

Anzeige
Christopher Kleppe (blau)
Der internationale Jugend Pokal 2013 in Dormagen am 25.05.2013 wurde unter knapp 300 Kämpfern ausgetragen.

Von der TaeKwonDo-Gemeinschaft Witten gingen 3 Kämpfer an den Start.
Das Ergebnis: 2 x Silber, 1 x Bronze

Dennis Böhle startete in seiner Gewichtsklasse Jugend B -45 kg. Er hätte diesmal 3 Kämpfe zu bestreiten.
In seinem ersten Kampf brauchte Dennis erst einmal eine Runde, um sich an die elektronischen Westen und den Gegner zu gewöhnen. In Runde zwei ließ er seinem Gegner dann keine Chance mehr und beendete den Kampf mit gezielten Kopftreffern und einem haushohen Sieg von 14:0 Punkten.

Mit seinem zweiten Gegener ging der Kampf über volle 3 Runden. Dennis hatte seinen Kontrahenten zwar unter Kontrolle, aber leider wurden viele Punkte nicht gezählt. Am Ende stand es 1:1 und ging somit in die Verlängerung. Das Glück lag dann auf der Seite des Gegners, der den ersten Punkt erzielte. Eine sehr verdiente Bronzemedaille für Dennis. Der Verein ist sehr stolz auf ihn.

Seine Schwester Alexandra Böhle startete in ihrer Gewichtsklasse Jugend A -63kg.
Auch sie hatte 3 Kämpfe zu bestreiten. Sowohl der ersten, als auch der zweiten Gegnerin ließ die gelenkige Alex keine Chance und schickte sie vorzeitig beide mit 15:3 und damit 12 Punkten Vorsprung durch gezielte Kopftreffer nach Hause.
Im Finalkampf dagegen hatte Alex anscheinend zu viel Respekt vor ihrer Gegnerin, sodass sie sich am Ende mit 1:2 Punkten, entstanden durch 2 ungerechtfertige Minuspunkte geschlagen geben musste.

Auch Christopher Kleppe, amtierender Deutscher Meister, ging bei diesem Turnier an den Start. Trotz einer vorher bekannte Knieverletzung entschied er sich dafür bei seinem ersten Kampf in seiner Gewichtsklasse Jugend A +78kg an den Start zu gehen. Er dominierte den Kampf über die drei Runden durchgehend und setze trotz seiner Verletzung gezielte Treffer in die elektronische Weste. Am Ende hieß das Ergebnis 3:1 für ihn.
Um das Risiko einer Verschlimmerung der Verletzung nicht weiter einzugehen, entschied er sich danach nicht mehr im Finale weiter zu kämpfen und ließ seinem Gegner aus dem ersten Kampf den Vortritt für einen Freundschaftskampf. Somit ein 2. Platz für Christopher.


Erkan Bolat, der erst seit ein paar Wochen als Trainer im Verein tätig ist, beobachtete die Kämpfe kritisch und "still", um sachlich und fachlich zu analysieren und daraus die Ergebnisse und Erkenntnisse in die Trainingseinheiten einfließen zu lassen.
Das Coaching an der Wettkampfläche übernahm Madita Kleppe, die die Sportler schon seit Jahren kennt und immer mit vollem Einsatz dabei ist.

Fotos: Birgit Klein-Wegener

www.taekwondo-gemeinschaft.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.