ISC Witten bringt Menschen zusammen

Anzeige
Die Mitglieder vom ISC Witten möchten verschiedene Sportarten zusammenbringen.

„Menschen zusammenbringen“ ist die Intention des neugegründeten ISC Witten (Inklusiver Sport-Club), der sich mit einem Sportfest auf dem Gelände der Lebenshilfe an der Dortmunder Straße der Öffentlichkeit vorgestellt hat.

Mit einem Mitmach-Ballett für Groß und Klein, Hüpfburg, Torwandschießen, Step-Aerobic und Menschenkicker wurden die etwa 150 Besucher auf die Aktivitäten des Vereins aufmerksam gemacht.
„Wir möchten verschiedene Sportarten zusammenbringen. Wichtig ist uns, dass das Ganze nicht leistungsorientiert ist und jeder mitmachen kann“, betont Marika Wollschläger, Vorsitzende des Vereins, dem aktuell bereits 17 Mitglieder, davon fünf mit einer Behinderung, angehören.
Die Idee zur Vereinsgründung ist im vergangenen Jahr entstanden. Zwar gab es bereits Sportangebote wie Walken, Kegeln und Schwimmen seitens der Verantwortlichen, doch richteten die sich ausschließlich an Menschen mit geistiger Behinderung. Mit der Vereinsgründung sollen künftig Behinderte und Nicht-Behinderte gemeinsam Sport treiben können.
Die Angebote sollen unter anderem auf Ballett und Entspannungsübungen ausgedehnt werden. „Und“, so Marika Wollschläger, „wir haben heute ausgetestet, ob wir Leute finden, die Spaß am Boule haben. Die Resonanz war sehr positiv, und wir können uns über vier neue Vereinseintritte freuen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.