Schülerlotsen für Alpen gesucht

Anzeige
Der ehrenamtliche Verkehrshelfer Herbert Rösen stoppt den Verkehr
Alpen: Grundschule Zum Wald |

Mehr Sicherheit für Schülerinnen und Schüler

Zusätzliche ehrenamtliche Verkehrshelfer sollen die Sicherheit der Schulkinder erhöhen


5 ehrenamtliche Schülerlotsen, bzw. Verkehrshelfer sorgen von Montags bis Freitags morgens, in der Zeit von 7.30 Uhr bis 8.00 Uhr dafür, dass die Schüler der Grundschule Alpen gefahrlos über die viel befahrenen Straßen zu ihrem Unterricht gelangen; denn gerade um diese Zeit ist der Autoverkehr am stärksten. Man wechselt sich so ab, dass immer mindestens ein Verkehrshelfer dort steht. Leider gibt es allerdings, wie Sandra Feldmann, Sachbearbeiterin bei der Schulverwaltung der Stadt Alpen betont, nicht nur diesen einen neuralgischen Punkt, an dem erhebliche Gefahren auf die Schüler lauern. So sucht die Schulverwaltung weitere Personen, welche bereit sind, für die Alpener Schulkinder Verantwortung zu übernehmen und diesen ihren Schulweg, z. B. an der Burgstraße oder Rathausstraße, zu erleichtern und sicherer zu machen.
Diejenigen sollten mindestens 14 oder 15 Jahre alt sein, wobei dem Alter nach oben keine Grenzen gesetzt sind. Wichtig ist, dass man sich der Verantwortung bewusst und bereit ist, nicht nur bei Sonnenschein, sondern auch bei Regen, Wind und Schnee dieser Aufgabe nachzukommen. Bei Interesse erfolgt eine kurze Einweisung durch die örtliche Polizei. Die notwendige Ausstattung wird selbstverständlich zur Verfügung gestellt. Während ihrer Tätigkeit sind Schülerlotsen versichert.
Nachmittags werden diese Stellen nicht besetzt, da die Kinder unterschiedlichen Schulschluss haben, bzw. den Nachmittag in der Betreuung verbringen und danach teilweise von ihren Eltern abgeholt werden.
Schön wäre es, wenn sich Eltern der Schulkinder ebenfalls einbrächten und die bisherigen Verkehrshelfer unterstützten; denn jeder sollte bereit sein, etwas zur Sicherheit der Kinder beizutragen und ein- bis zweimal in der Woche eine halbe Stunde seiner Zeit dafür zu opfern. Je mehr Interessenten sich melden, umso mehr können sich diese abwechseln so, dass nicht die gesamte Verantwortung auf den Schultern einiger weniger lastet; denn es ist nicht selbstverständlich, dass Leute, wie der Rentner Herbert Rösen oder der Student Selchorn, die weder Kinder, noch Enkelkinder an der Schule haben, sich selbstlos für die Schülerinnen und Schüler einsetzen.
Wer näheres erfahren oder seine Kraft zur Verfügung stellen möchte, kann sich gerne telefonisch unter 02802 912545 an Frau Sandra Feldmann bei der Stadtverwaltung Alpen wenden. Die Schulkinder werden es Ihnen danken.

Randolf Vastmans
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.245
Randolf Vastmans aus Xanten | 09.12.2014 | 17:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.