Warnung vor unseriösen Anrufern

Anzeige
Arnsberg: stadtgebiet | Verbraucherzentrale Arnsberg und Stadt Arnsberg warnen vor Anrufen zur Erstellung von Energieausweisen.
In den letzten Tagen häufen sich die Anrufe besorgter Bürger. Telefonisch werden die Anrufer unter Ankündigung einer generellen Pflicht zum Besitz von Energieausweisen zu Hausbesuchen von Beratern gedrängt.

„Eine Pflicht zum Besitz eines Energieausweises besteht nur bei Vermietung oder Verkauf eines Gebäudes oder einer Wohnung“ so Carsten Peters, Energieberater der Verbraucherzentrale Arnsberg.
Die Energieausweise sind für 10 Jahre gültig und müssen erst zum Ablauf dieser Frist wieder erneuert werden.
Sollten hier Unsicherheiten bestehen, steht die Verbraucherzentrale Arnsberg für Rückfragen zur Verfügung und berät neutral zu diesem Thema.
Die Verbraucherzentrale würde niemals telefonisch ihre Beratungsleistungen bewerben. So ist Vorsicht geboten, wenn Anrufer sich als Verbraucherzentrale oder Verbraucherberatung melden.

„Generell ist es gesetzlich unzulässig Telefonwerbung zu betreiben, wenn nicht schon ein Vertragsverhältnis mit dem Anrufempfänger besteht“, so die Verbraucherzentrale Arnsberg.
Rufen Unbekannte zu Werbezwecken an, ist der Telefonanruf unzulässig. Angerufene sollten bei solchen Attacken von Fremden niemals persönliche Daten und vor allem nicht ihre Kontonummer angeben. Darüber hinaus können sie sich auch Namen und Masche merken und die Verbraucherzentrale und die Stadt Arnsberg über unerbetene Anrufe informieren. Häufen sich Beschwerden, gehen beide – wenn möglich- rechtlich gegen die dreisten Tricks am Telefon vor.

Weitere Informationen gibt’s unter www.vz-nrw.de oder Telefonisch bei der Verbraucherzentrale Arnsberg 02932-51097-01 oder der Durchwahl -05 (Energieberatung) und bei der Stadt Arnsberg, 02932-201-0, stadt@arnsberg.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.