Qualburg wurde zum Zwergenland

Anzeige
Bedburg-Hau: Martinuskrug |

Eingeladen zu Kappenabend und Kappensitzung hatte die St. Martinus Schützenbruderschaft Qualburg. Schon früh füllte sich der Veranstaltungssaal im Vereinslokal Martinuskrug, sodass schon zu Beginn kräftig gefeiert werden konnte.

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurden die Besucher in diesem Jahr durch die beiden Sitzungspräsidenten Anna Thissen und Tim Veldmeijer begrüßt. Zusammen mit fünf weiteren jungen Männern und Frauen leiteten sie als die „7 Zwerge“, in Anspielung auf den ebenfalls anwesenden Schützen-/Zwergenkönig Stefan Veldmeijer, durch den Abend.
Besonders erfreut war die Karnevalsgemeinde über den Besuch der Bedburg-Hauer Tulpenprinzessin Prinzessin Laura I. und ihrem Adjudanten Stefan Berns, dessen Wurzeln im Qualburger Dorf liegen. Für die Unterstützung ihres Sohnes wurden Henni und Hans-Gerd Berns mit dem Prinzessinnenorden ausgezeichnet.
Auch der Klever Prinz „Helmut, der Sportliche“ sicherte sein Kommen zu und betrat eindrucksvoll den Sitzungssaal zusammen mit seinem Gefolge und heizte dem Publikum dabei so richtig ein. Auch durch seinen Termindruck ließ er es sich nicht nehmen, für die Qualburger Feiergemeinde noch eine Zugabe zu geben. Dafür wurde er mit tosendem Applaus belohnt.
Viele Lacher ernten konnte Heinz Kost. Der langjährige Qualburger Sitzungspräsident und im letzten Jahr noch Adjudant des Klever Prinzen berichtete als „Sitzungspräsident und Adjudant im Ruhestand“ von seiner neu gewonnenen Freizeit.
In einem Zwiegespräch präsentierten sich das erste Mal in dieser Konstellation Babsi Frankenbach und Markus Egerding auf der Bühne. Bei ihren Ausführungen zu ihrer Reise ins Dorf Münsterland blieb kein Auge trocken. Auch Burkhard Gruitrooy erntete für seinen tollen Büttenbeitrag tosenden Applaus vom Publikum.
Umrandet wurde das Programm durch mehrere Garde- und Showtanzbeiträge. Besonders die Weteringsflöhe und Weteringsnixen waren echte Hingucker und sorgten mit ihren Tänzen für eine super Stimmung im Sitzungssaal.
Wie auch im letzten Jahr hatte sich die Garde aus Altkalkar angekündigt. Trotz der kleinen Bühne nutzten die jungen Männer und Frauen jeden Zentimeter Platz aus und erstaunten das Publikum mit waghalsigen Hebefiguren.
Einen schönen Programmabschluss lieferten die Virgins, die mittlerweile aus dem Qualburger Karneval nicht mehr wegzudenken sind. Sie brachten die Stimmung durch ihren Tanzbeitrag noch einmal auf den Höhepunkt, sodass die Besucher im Anschluss an das Programm im Martinuskrug in Qualburg noch bis in die frühen Morgenstunden hinein feiern konnten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.