Restaurierter „Nöttenstand“ vor der alten Schmiede offiziell übergeben

Anzeige
Neuer Blickfang auf dem Vorplatz der alten Schmiede in Till: Ludwig Steindl, Christoph Uehlenbruck, Hans-Peter Linzen, Willy Goebels und Karl-Konrad Beeker präsentieren den restaurierten „Nöttenstand“.
Bedburg-Hau: Zur Dorfschmiede | Das Umfeld der Traditionsgaststätte „Zur Dorfschmiede“ in Till-Moyland ist um ein Kleinod reicher: Pünktlich zum „Angrillen“, dem Beginn der Biergartensaison hat der historische „Nöttenstand“ wieder seinen Stammplatz vor der Schmiede gefunden. Voraufgegangen waren umfangreiche Restaurierungsarbeiten, die von Tischlermeister Georg Habers, gebürtig aus dem Nachbardorf Huisberden, professionell durchgeführt worden waren. Entsprechend zufrieden zeigten sich Karl-Konrad Beeker und Ludwig Steindl vom Heimatverein Till-Moyland. „Im sogenannten „Nöttenstand“ führte der Dorfschmied früher Hufpflege- und Beschlagarbeiten aus. Er war für den Schmied eine unverzichtbare Arbeitshilfe“, erläuterte Beeker. „Weil das Schmiedegebäude auch langfristig erhalten bleiben soll, hat der Heimatverein die Restaurierungsarbeiten gerne finanziell unterstützt.“ Hans-Peter Linzen, Vorsitzender der Bürgerstiftung Till-Moyland dankte dem Heimatverein für dessen Enga¬gement. „Es zeigt sich einmal mehr, dass die intensive Zusammenarbeit der Till-Moyländer Vereine auf einem guten Weg ist.“ Sein Dank galt aber ebenso Stifter Willy Goebels, nicht zuletzt wegen dessen Einsatz für die Sanierung an Fassade des Gaststättengebäudes und Christoph Uehlenbruck für die Neubepflanzung des Schmiederandstreifens.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.