Albana Kelmendi legt Debütroman vor

Anzeige
Der Verlag ordnet den Debütroman „Stenschnuppenzauber“ seiner Autorin Albana Kelmendi als Science Fiction, Fantasy und Horror ein. Das ist alles nicht falsch. Noch mehr erinnert der fast 600 Seiten starke Schmöker an klassische Dystopien wie Orwells „1984“ und Huxleys „Schöne neue Welt“. Auch als modernes Mädchenbuch kann man das Ganze bedenkenlos bezeichnen.
Sehr viel auf einmal also und außerdem verdammt große Schuhe. Es geht um ein Institut, das die Wünsche der Menschen gegen diese selbst richtet. Die Überwachung, die es ausübt, ruft eine Gegenbewegung auf den Plan. Die Hauptfigur Rida Devaney setzt in diesem Kampf übermenschliche Kräfte ein und mutiert zur Rächerin, was man dem Teenie zu Beginn des Romans kaum zugetraut hätte.
Dieser Plot hat durchaus seinen Reiz, ist aber in den Details leider an einigen Stellen unausgegoren. Die Umsetzung ist dialogreich und punktet mit verschiedenen gelungenen Formulierungen, während andere Passagen sprachlich ungelenk wirken.
Auf der Haben-Seite stehen witzige Szenen, etwa wenn Rida in ihrem alten Blümchenpyjama ihrem Schwarm Niro unter die Augen treten muss. Der Schluss der im britischen Sheffield angesiedelten Story vermag leider nicht ganz zu überzeugen.
Die Figurenzeichnung ist, besonders wenn es um die Ich-Erzählerin Rida geht, durchaus differenziert. Auch gesellschaftliche Probleme wie Obdachlosigkeit und der Umgang damit werden behandelt.
Insgesamt ist der Roman wohl ein wenig zu lang geraten. Passagenweise bietet er aber Unterhaltung mit Tiefgang. Der Verlag empfiehlt ihn Lesern ab zwölf Jahren. Das scheint nicht ganz angemessen, aber 14-Jährige dürften mit dem Werk keine Probleme haben.
Romanautorin Albana Kelmendi wurde 1995 in Oberhausen geboren und lebt und studiert derzeit in Bochum.

Albana Kelmendi: Sternschnuppenzauber. Verlag Tredition. ISBN 978-3-7323-6803-7
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.