Science Fiction

Beiträge zum Thema Science Fiction

Kultur
Jaqueline Montemurri, Autorin aus Neviges, bekommt für ihre Science-Fiction-Erzählung „Koloss aus dem Orbit“ den Kurd-Laßwitz-Preis verliehen. Eine große Ehre für die zweifache Mutter, die bereits mit anderen Werken mehrfach für Preise nominiert war.
2 Bilder

Ausgezeichnete Autorin
Literaturpreis für Jaqueline Montemurri aus Neviges

Nominiert wurde die Nevigeser Autorin Jaqueline Montemurri bereits zahlreiche Male für Science-Fiction-Literaturpreise. Jetzt wurde sie für ihre Erzählung „Koloss aus dem Orbit“ mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet im September in Leipzig im „Haus des Buches“ statt. „Ich freue mich sehr, dass meine Story ,Koloss aus dem Orbit' ausgezeichnet wird. Es ist mir eine Ehre, zwischen so bekannten Namen wie Andreas Eschbach und Margaret Atwood zu stehen“, so Jaqueline...

  • Velbert-Langenberg
  • 10.08.20
  • 1
  • 2
LK-Gemeinschaft

Corona nervt!
Zigaretten und Heilige

Geht Ihnen Corona mittlerweile ebenso auf die Nerven wie mir? Bei Wikipedia habe ich mal nachgeguckt, ob Corona auch für etwas anderes stehen kann als für einen dämlichen Virus. Kommen wir nun zu etwas völlig anderem... Corona war eine Heilige des zweiten Jahrhunderts und die Patronin des Geldes, der Fleischer und Schatzgräber. Sie soll nicht an einem Virus gestorben, sondern hingerichtet worden sein. Corona war in der griechischen und römischen Antike ein Siegeskranz. Jede Wette: In...

  • Herne
  • 29.04.20
Politik
20 Bilder

Science-Fiction-Szenario in Recklinghausen
Innenstadt ausgestorben

Es ist Donnerstag, 11:30 Uhr, und eine Handvoll Menschen auf den Straßen der Innenstadt. Bild aus einem Geisterfilm oder aus einen Kriegsfilm, wenn man das Gerippe des alten Karstadthauses mit ansieht. Da bekommt das Plakat "Ruhrgemütlich einkaufen" eine ganz andere Bedeutung. Ruhrgemütlich schon, aber was soll ich einkaufen. Es gibt nur Arzneimittel, Brot und Brötchen,  Klopapier und Brillen. Alles andere  ist geschlossen.

  • Recklinghausen
  • 02.04.20
Natur + Garten
16 Bilder

Unheimlicher Mikrokosmos
Ach hätt ich nur ´n Mikroskop

Hätte, hätte...hab nun nicht. Also her mit der Kamera und in die Naheinstellung. Auch nicht schlecht, was einem da so alles vor die Linse kommt - statisch oder mobil. Manche Wesen erinnern an Geschöpfe aus einer anderen fernen Welt von einem anderen Planeten, manche Gebilde erinnern an Mondlandschaften oder fremde Biotope. Nur weil man dem menschlichen Auge ein Linsenschnippchen schlägt. Aber irgendwie machen die Fotos Appetit - auf mehr. Mehr Vergrößerung ? Reisen ins ferne Universum ?...

  • Goch
  • 29.07.19
  • 2
Kultur

Jules-Verne-Club
Erster Jules-Verne-Stammtisch war voller Erfolg

Ob „Reise um die Erde in 80 Tagen“, „Fünf Wochen im Ballon“ oder „20.000 Meilen unter dem Meer“: Zu siebt kamen die Teilnehmer des ersten Jules-Verne-Stammtisches in Huckarde zusammen und plauderten über ihren Lieblingsautor. Es herrschte gute Stimmung im „Blauen Salon“ im Marples in der alten Mühle, Roßbachstraße 34. Organisator Stefan Marniok beschrieb für alle ausführlich das Phänomen Jules Verne und wie der Autor es schafft, bis heute eine breite Fanbasis zu behalten. Schnell entspann sich...

  • Dortmund-West
  • 08.07.19
Kultur
Filmszene.

Kino
Datteln: Außerirdische im FilmClub

Blick in die Zukunft? Science Fiction klug und unterhaltsam. Und dann noch das: Die letzten Worte von General Shangs sterbender Frau sind im Film nur auf Mandarin zu hören. Laut Drehbuchautor bedeutet der Satz: „Im Krieg gibt es keine Gewinner, nur Witwen.“ Am 4. Juni, 19.30 Uhr, wird im "Bücherwurm" in Datteln, Castroper Straße 33, der Film "Arrival" gezeigt. Raumschiffe landen auf der Erde. Bald beginnt ein Rennen gegen die Zeit, bei dem es um den Fortbestand der Menschheit geht.

  • Datteln
  • 01.06.19
LK-Gemeinschaft

Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1
"'Science Fiction' in 2019"

"Man pflegte seine kulturellen Eigenarten - aber man tat es nicht, um sich abzugrenzen, sondern um einen Beitrag zu einem bunten und vielfältigen Ganzen zu liefern, das für jeden etwas zu bieten hatte ..." Dieser Satz ist Science Fiction. Er steht in einem der aktuellen Perry-Rhodan-Romane, der im Jahr 5.632, also in fernster Zukunft, spielt. Es wäre schön, finde ich, wenn er aus einem aktuellen Wahlprogramm des Jahres 2019 stammen würde. Von einer Partei, die die eigentliche Idee verstanden...

  • Menden (Sauerland)
  • 24.05.19
Kultur
Back to the Future Part IV : The Multitasking crystal | TFG - BTTF Part IV

Computerspiel | 80er
Back to the Future Part IV : The Multitasking crystal | TFG - BTTF Part IV

Doc und Marty sind zurück von dem unglückverlaufenen Abenteuer, das Sie in die Zeit der Piraten dank der Zeitmaschine befördert hat. Doc muss den erbeuteten Geist von Tannen Dogfish unter den Profis des Paranormalen, den Ghostbusters, abgeben, während Marty nach seiner Rückkehr in absurde Umstände gerät. Das Experiment eines exzentrischen Wissenschaftlers verkompliziert seine Situation, indem er versehentlich die Handlung zwischen den Universen zerreißt und Wesen aus anderen Welten und...

  • Dortmund
  • 16.05.19
  • 1
Kultur
Back to the Future Part III : Timeline of Monkey Island

80er
"Zurück in die Zukunft" trifft auf "Monkey Island"

Ein Let's Play des Spiels "Back to the Future Part III : Timeline of Monkey Island" aus dem Jahr 2019. Das kostenlose Fangame "Back to the Future III - Timeline of Monkey Island" ist ein Point&Click-Adventure das die Handlungen der beiden beliebten Universen in einer Story miteinander verbindet. Wer weder von "Zurück in die Zukunft", noch von "Monkey Island" genug bekommen kann und sich nach neuen Abenteuern in einem der beiden Universen sehnt, bekommt mit dem Fangame "Back to the...

  • Dortmund
  • 13.05.19
  • 1
Natur + Garten
Storm Trooper und andere fremde Wesen aus dem Star-Wars-Universum sind Sonntag zu Gast im Zoo.

Fanclub präsentiert Wesen fremder Planeten
"Star Wars" Sonntag zu Gast im Zoo

Ein Teil des Dortmunder Zoos wird am Sonntag, 10. März, zum „Star-Wars“-Universum. Der Star-Wars-Fanclub „Krayt Riders“ präsentiert im Zoo tierische Wesen fremder Planeten und bietet eine Lichtschwertschule für Kinder. Darth Vader und seine Kollegen werden dabei sein. Für kostümierte Besucher gibt es reduzierten Eintritt.

  • Dortmund-Süd
  • 05.03.19
LK-Gemeinschaft

Erschienen 2017 im Rowohlt-Verlag
NYX ein Roman von Dirk van Versendaal

NYX ein Roman von Dirk van Versendaal Erschienen 2017 im Rowohlt-Verlag Ein schwimmendes Altenheim in monströser Größe, 70 Decks hoch, vier Kilometer lang und über ein Kilometer breit 2025 gebaut. Nun über 20 Jahre später, in die Jahre gekommen, schwimmt der Koloss über die Weltmeer ohne je einen Hafen zum Landgang anzulaufen. Die deutsche Ärztin Plolly Sutter hat eine Stelle an Bord angetreten und erlebt Bedrohliches und Unerklärliches. Es verschwindet ein Crewmitglied beim Transport...

  • Castrop-Rauxel
  • 18.11.18
  • 3
Kultur

Viel Applaus für "Everythin belongs to the future" im Studio des Schauspiels
Junges Zukunftstheater fragt nach Gerechtigkeit

Viel Beifall belohnte die vier jungen Schauspielstudenten aus Graz für die Aufführung eines Science Fiction-Stückes im Schauspielstudio am Dortmunder Theater. „Everything belongs to the future“ aus der Feder der jungen englischen Feministin Laurie Penny ist ein politisch aktivistischer Rundumschlag in Sachen Gender, Sexismus, Gerechtigkeit, Kapitalismus, Hautfarbe, Moral und Terrorismus. Hautnah erleben die Zuschauer im Studio in der Inszenierung von Laura M. Junghanns die spannende Story,...

  • Dortmund-City
  • 04.11.18
Kultur
Die idealistische Aktivistin Nina, gespielt von Bérénice Brause, berichtet gealtert vom Kampf für eine bessere Welt.
3 Bilder

Viel Applaus für "Everythin belongs to the future" im Studio des Schauspiels
Junges Zukunftstheater fragt nach Gerechtigkeit

Viel Beifall belohnte die vier jungen Schauspielstudenten aus Graz für die Aufführung eines Science Fiction-Stückes im Schauspielstudio am Dortmunder Theater. „Everything belongs to the future“ aus der Feder der jungen englischen Feministin Laurie Penny ist ein politisch aktivistischer Rundumschlag in Sachen Gender, Sexismus, Gerechtigkeit, Kapitalismus, Hautfarbe, Moral und Terrorismus. Hautnah erleben die Zuschauer im Studio in der Inszenierung von Laura M. Junghans die spannende Story,...

  • Dortmund-City
  • 04.11.18
Überregionales

Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1: "Ganz ohne Maifeiern"

Redakteure können viel ... in die Zukunft blicken (auch wenn ich selbst Science-Fiction-Fan bin und früher auch schon mal SF-Kurzgeschichten geschrieben habe) allerdings nicht. Deshalb wundern Sie sich bitte nicht, wenn Sie in diesem Stadtspiegel vergeblich nach Berichten über Maifeiern suchen. Denn darüber am heutigen Mittwoch zu berichten, das würde bedeuten, ebenso "im Trüben zu fischen", als hätte man frühzeitig Hillary Clinton als Gewinnerin der Präsidentschaftswahl gefeiert oder vor...

  • Menden (Sauerland)
  • 30.04.18
  • 3
Kultur

[Veranstaltungstipp] Das Wochenende in Oberhausen wird phantastisch

Es war für meine Begriffe lange überfällig, dass auch in der Mitte des Ruhrgebietes eine Messe stattfindet, die Buch- und Filmliebhaber gleichermaßen bedient. Umso erfreulicher die Nachricht, dass in Oberhausen jetzt erstmals eine solche Veranstaltung im großen Genre „Phantastik“ durchgeführt wird. Fans der Fantasy und Science Fiction werden hier sicherlich voll auf ihre Kosten kommen. Es wird für jeden etwas geboten, egal ob man Leseratte, Kinogänger oder TV-Serien-Junkie ist. Auch an...

  • Oberhausen
  • 01.09.17
LK-Gemeinschaft

Spielkompass: Intervention - Griff nach den Sternen

Titel: Intervention – Griff nach den Sternen Art: Brettspiel Genre: Simulation Sprache: Deutsch Spieldauer: 90+ Minuten Spieler: 2-4 Alter: 10+ Verlag: Poltergeist Spiele Publikationsjahr: 2016 Spielidee: Daniel Frese Illustrationen und Grafiken: Michael Schwarz, Robert Schneider und Jessica Besken Preis: 40€ Rezensent: Martin Wagner Im Vorfeld der SPIEL in Essen durchforste ich neben der Neuheitenliste auch immer die sozialen Netzwerke, damit mir auch wirklich kein neues Spiel...

  • Hattingen
  • 15.03.17
LK-Gemeinschaft
16 Bilder

Die Besucher sind angekommen und reichen uns nicht die Hand!

Im März 2017 tauchen 29 Raumschiffe über verschiedenen Großstädten der Erde auf. Die Anführerin der Außerirdischen, Theresa, hält eine Rede an die Menschheit, in der sie ihnen verspricht, friedlich zu sein. Die Außerirdischen, die sich selbst „Besucher“ nennen, benötigen Rohstoffe, im Gegenzug bieten sie den Menschen die Nutzung ihrer Technik an. Sie erscheinen in Menschengestalt, sind jedoch in Wahrheit eine reptilienartige Spezies. Theresa und ihre Despoten befinden sich auf dem New Yorker...

  • Hattingen
  • 15.03.17
  • 8
  • 12
Überregionales
Hans Frey bietet mit seinem neuen Sachbuch allen Science-Fiction-Fans die Gelegenheit mehr über J.G.Ballard zu erfahren und ihn dabei kennen und vielleicht  auch lieben zu lernen. Foto: SiSo

J.G.Ballard - Sci-Fi-Autor oder nicht?

Science-Fiction ist ein Literatur-Genre, das man entweder liebt oder hasst, viel Raum dazwischen gibt es nicht. Wenn man es aber liebt, dann hat man auch klare Vorstellungen davon, was wirklich Science Fiction ist. Und darum schieden und scheiden sich die Geister an den Werken von J.G. Ballard. Hans Frey und die Liebe zur Science Fiction Und genau hier kommt Hans Frey ins Bild. Der Germanist und Lehrer, der vielen Gelsenkirchenern noch bekannt ist als SPD-Landtagsabgeordneter fand bereits...

  • Gelsenkirchen
  • 16.11.16
Kultur

Bücherkompass: Alles außer irdisch

Horst Evers lebt mit seiner Familie in Berlin. Der Träger des Deutschen Kabarettpreises und des Deutschen Kleinkunstpreises wurde von der Süddeutschen Zeitung als „brillanter Autor, wunderbarer Erzähler und stiller Komödiant“ bezeichnet. In dem Science-Fiction-Roman „Alles außer irdisch“ landet ein riesiges Raumschiff mitten auf dem gerade fertiggestellten Flughafen BER und zerstört alle drei Landebahnen. Damit beginnt eine Geschichte, die alles, was wir über außerirdisches Leben zu wissen...

  • Düsseldorf
  • 01.08.16
  • 5
Ratgeber

Bücherkompass: "Moxyland" von Lauren Beukes

"Moxyland“ von Lauren Beukes Verlag: rororo Moxyland war ein ähnlich harter Brocken wie die „zwölf Bücher“, allerdings diesmal rein inhaltlicher Natur. Ab und an habe ich überlegt, ob ich einfach zu alt für das Buch bin. Eine Zukunftsvison, angesiedelt im südafrikanischen Kapstadt von 2016, die so visionär gar nicht mehr ist, hat mir beim Lesen ein flaues Gefühl im Magen beschert. Eine auf Digitalisierung und konzerngeführte Überwachung der Bevölkerung ausgerichtete Gesellschaft ist...

  • Bottrop
  • 03.07.16
  • 5
  • 4
LK-Gemeinschaft
Düstere Zukunftsvisionen erwarten euch bei Lauren Beukes.
2 Bilder

Bücherkompass: Geschichten aus der Zukunft und anderen Welten

Bei unser Mitmach-Aktion Bücherkompass vergeben wir wöchentlich Bücher zur Rezension auf lokalkompass.de. In dieser Woche begeben wir uns mal wieder in zukünftige und fantastische Welten - ob düster oder heiter, liegt im Auge des Betrachters. Lauren Beukes: Moxyland Kapstadt in der nahen Zukunft: Eine neue Form der Apartheid hat Einzug gehalten – zwischen Arm und Reich, zwischen Online und Offline. In dieser repressiven Welt kreuzen sich die Wege von vier grundverschiedenen Menschen: der...

  • 10.05.16
  • 5
  • 6
Kultur

Albana Kelmendi legt Debütroman vor

Der Verlag ordnet den Debütroman „Stenschnuppenzauber“ seiner Autorin Albana Kelmendi als Science Fiction, Fantasy und Horror ein. Das ist alles nicht falsch. Noch mehr erinnert der fast 600 Seiten starke Schmöker an klassische Dystopien wie Orwells „1984“ und Huxleys „Schöne neue Welt“. Auch als modernes Mädchenbuch kann man das Ganze bedenkenlos bezeichnen. Sehr viel auf einmal also und außerdem verdammt große Schuhe. Es geht um ein Institut, das die Wünsche der Menschen gegen diese selbst...

  • Bochum
  • 16.03.16
Kultur

DAS WARS ???

Star Wars Episode VII oder "Der Film zum Hype" - und das war's auch schon! Nicht mehr und nicht weniger. "Ohje, ohje". Das waren meine ersten Gedanken nach 2,5 Stunden "Abramisierter" Unterhaltung. Man darf ja viel im Leben machen. Man darf die falsche Partei wählen, man darf seine Gesundheit mit Rauchen ruinieren, ok. Man darf gefühlte 1 Mio. Merchandiseartikel zu einem Film auf den Markt werfen, mir egal. Star Wars-Klorollenhüte, wem's gefällt... Von mir aus darf man auch Helene Fischer...

  • Dortmund-City
  • 18.12.15
  • 3
Kultur
„Welt der Toten“ heißt der vor Kurzem erschienene Debütroman des Brackelers Tom C. Winter.
5 Bilder

Brackel in Zombiehand: Tom C. Winter verfasst Regional-Thriller

Die Zombies sind überall in Dortmund: in der Innenstadt, am Knappschaftskrankenhaus und bei LIDL in Brackel. Zum Glück nur in der Fantasie – und zwar im Buch „Welt der Toten“ des Brackeler Autors Tom C. Winter. „Ich bin schon immer ein großer Fan von Zombie-Geschichten gewesen“, erinnert sich Tom C. Winter. „Ich bin schon als Jugendlicher zum Zombiefan geworden und kenne die entscheidenden Beiträge zu diesem Genre gut. Zombies sind für mich das tragischste Monster des Horrorgenres, denn...

  • Dortmund-Ost
  • 04.02.15
  • 1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.