Bochumer Westend: Internationale Kulturwochen

Anzeige
Das Westendfest geht bereits in die achte Runde. (Foto: Molatta)

In den nächsten Monaten setzen sich unter dem Motto „Das Westend…Nachbarschaft leben“ in den Quartieren Griesenbruch, Stahlhausen und Goldhamme 23 Einrichtungen in 19 kreativen Projekten mit den Themen Integration und Kultur auseinander. Die Ergebnisse werden beim achten Westendfest auf dem Springerplatz am 5. September gezeigt.

In den letzten sechs Jahren gab es im Rahmen der Kulturwochen insgesamt 98 Einzelprojekte. Jedes Jahr beteiligen sich soziale Träger, Kindergärten, Schulen, Jugendtreffs, religiöse Gemeinden, Seniorenzentren und weitere Einrichtungen und unterstreichen damit den generationenübergreifenden und interkulturellen Anspruch der Kulturwochen. Das Ziel ist, die Netzwerkarbeit zwischen den Einrichtungen im Stadtumbaugebiet und das soziale Miteinander ungeachtet der Herkunft zu stärken sowie eine gemeinsame Identität zu entwickeln. Jährlich nehmen etwa 500 Menschen aller Altersklassen teil, die sich in Kunst, Tanz, Theater oder anderen kreativen Formen ausdrücken. Die Kulturwochen und das Westendfest sind Teil des Städtebauförderprogramms Stadtumbau West.
Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz eröffnet am Donnerstag, 26. März, um 13.30 Uhr im Quartierstreff „Alte Post“, Normannenstraße 34, in Goldhamme die siebten internationalen Kulturwochen im Bochumer Westend.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.