Neue Studentenbleibe am Kemnader See

Anzeige
57 Zimmer, vier Apartments und sieben Wohnungen werden den Studenten zukünftig zur Verfügung stehen. (Foto: AKAFÖ)
Das Akademische Förderungswerk (AKAFÖ) hat das ehemalige Bochumer Priesterseminar St. Ludgerus des Bistums Essen erworben. Die Anlage am Kemnader See wird zum Wintersemester 2103/14 als dann 20. Bochumer AKAFÖ-Wohnheim rund 80 Plätze für Studierende bieten.


Bereits im vergangenen Jahr hatte das Bistum weite Teile der Priesterausbildung vom Bochumer Standort nach Münster verlagert. Nun verstärkt das AKAFÖ mit der Anlage sein Angebot an die Bochumer Studierenden. „Wir sind froh, das Gebäude einer neue Nutzung zuführen zu können und dadurch noch mehr Wohnraum für die Studierenden zu schaffen“, so AKAFÖ-Geschäftsführer Jörg Lüken.
Wunderschön im Grün nahe dem Kemnader See gelegen bietet das ehemalige Seminar an der Kollegstraße einen idealen Ort zum Lernen. Die Anlage ist umgeben von großzügigen Grünflächen, die ebenfalls von den Bewohnern genutzt werden können, „zum Beispiel für Anlässe, die dem interkulturellen und internationalen Austausch dienen“, so Lüken. In direkter Nachbarschaft betreibt das AKAFÖ bereits das Wohnheim „Auf dem Kalwes“ mit 252 Plätzen.
Im neuen Wohnheim wird es 57 Zimmer, vier Apartments und sieben Wohnungen geben. Jede Etage wird über Gemeinschaftsküchen verfügen. Derzeit verfügt das Haus noch nicht über Internet- und TV-Anschlüsse, das AKAFÖ bemüht sich, diese Installationen bis zu Beginn des Wintersemesters abgeschlossen zu haben. Die zum Haus gehörige Kapelle wird profaniert, über ihre zukünftige Nutzung wird noch entschieden.
Die Immobilie geht zum 1. Juli in den Besitz des AKAFÖ über. Am 3. Juli soll dann die offizielle Schlüsselübergabe erfolgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.