TV 01 vor der "Deutschen": Kassel kann kommen!

Anzeige
Julian Reus will in Kassel seinen Titel als deutscher Meister über die 100 Meter verteidigen. Foto: Archiv

Der TV Wattenscheid 01 will auch in diesem Jahr bei der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft in Kassel um einige Medaillen kämpfen. „Wir streben einen Korridor von sechs bis sieben Medaillen an“, erklärt TV-01-Manager Michael Huke. Die "Deutsche" wird am kommenden Wochenende in Nordhessen ausgetragen.

„Wichtig sind uns auch in diesem Jahr vor allem die Platzierungen unter den besten Acht, weil wir diesmal einige junge Athleten dabei haben“, so Huke, „insgesamt sind wir im Nachwuchsbereich mit fünf Normerfüllern für internationale Meisterschaften besser aufgestellt als in den Jahren zuvor – und wir hoffen, dass sie zu den arrivierten Athleten dazustoßen können.“
Der arrivierteste Athlet im Wattenscheider Aufgebot ist 01-Sprintstar Julian Reus, der über die 100 Meter seinen Titel verteidigen will und auch in der Staffel antreten wird. In diesem Jahr ist er mit 10,07 Sekunden schon ganz in die Nähe seines eigenen deutschen Rekordes gelaufen. „Bei Meisterschaften geht es mir in erster Linie darum, zu gewinnen“, sagte Reus angesichts der nicht ganz so optimistischen Wetterprognosen für den kommenden Samstag. Ansonsten lässt er in diesem besonderen Leichtathletik-Jahr die weiteren Highlights auf sich zukommen: „Ich denke jetzt von Wettkampf zu Wettkampf.“ Ein Start über die 200 Meter sei in Kassel nicht geplant.

Kosenkow will angreifen


Anders sieht es bei Sprint-Routinier Alexander Kosenkow aus, der die EM-Norm über 200 Meter angreifen will. Mit seiner Saisonbestzeit von 20,70 Sekunden fehlen ihm dazu nur fünf Hundertstelsekunden. In Normalform wäre diese Zeit auch für Robin Erewa machbar, der vor fünf Jahren in Kassel seinen ersten deutschen Meistertitel feierte. „In diesem Jahr lief es bei mir noch nicht so rosig“, sagte Erewa, „die Konkurrenz ist sehr stark und der Titel steht bei mir nicht im Fokus. Ich will ein gutes Rennen laufen und mich vielleicht auf eine Zeit um 20,60 Sekunden steigern.“ Auch der zukünftige 400-Meter-Mann Kevin Ugo will den Schwerpunkt auf die 200-Meter-Distanz legen. „Letztes Jahr hatte ich einen Tiefpunkt und kann jetzt endlich zeigen, was ich drauf habe“, sagte der Sprinter, der nach langer Verletzungspause kürzlich neue Bestzeiten über 100 und 200 Meter aufstellte.
Im Weitsprung möchte Lisa Kurschilgen eine neue Bestleistung angreifen. „Die Saison war soweit in Ordnung, denn ich hatte keine optimale Vorbereitung. Ich habe mir keine bestimmte Platzierung vorgenommen, sondern möchte einfach nur weit springen“, sagte sie. Ähnlich sieht es bei Denise Hinrichs im Kugelstoßen aus. „ Ich hoffe, dass der Knoten in Kassel platzt und ich endlich wieder über 16 Meter stoße“, sagt Hinrichs, die in letzter Zeit nicht mehr an alte Stärke anknüpfen konnte.

Jasinski peilt Olympia an


Für Daniel Jasinski geht es in Kassel nicht nur um den Titel, sondern auch um einen Platz im Olympiateam. „Es geht bei uns im Diskuswurf sehr eng zu, da kann jeder vorne landen. Es gibt keine Favoriten und ich werde nicht plötzlich vergessen, wie das Diskuswerfen geht“, so der 67-Meter-Werfer. Der deutsche Meister ist mit erfüllter Olympianorm automatisch für Rio gesetzt.
Dieser Traum lebt auch bei der 1.500-Meter-Läuferin Denise Krebs, die zuletzt zu alter Stärke zurückfand. Ihr männliches Pendant Marius Probst, der sich in diesem Jahr ebenfalls der EM-Norm annäherte, kommt genauso wie Krebs für eine Medaille in Frage.
Um nicht weniger als Olympia geht es auch für Pamela Dutkiewicz über 100 Meter Hürden. Mit ihrer neuen Bestzeit von 12,85 Sekunden hat sie die Olympia-Norm bereits unterboten. Sie möchte im Auestadion ihren dritten Platz auf der Setzliste verteidigen. Eine Medaille ist für die Hürdensprinterin in Reichweite, zumal sie von ihren Teamkolleginnen Monika Zapalska und Eva Strogies unterstützt wird. Zapalska steigerte sich in diesem Jahr bereits auf starke 13,21 Sekunden.
Gespannt sein darf man, wie gut Esther Cremer ihre Fußprobleme in den Griff bekommt. Zurzeit befindet sie sich in ärztlicher Behandlung und ist in Normalform eine Medaillen- und Olympiakandidatin.
ARD und ZDF berichten am Wochenende live aus Kassel, auch Radio Bochum meldet sich an beiden Wettkampftagen mit Einblendungen aus dem Auestadion.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.