Von Büdchen bis Multikulti: Ausstellung zeigt "Revier-Perlen"

Anzeige
Monika Kirsch , Bernhardine Lützenburg und Thomas Schmidt neben der Arbeit der Künstlerin Kornelia Wöhrmann Fotos: T. Eickholt
„Revier-Perlen“ lautet der Titel der Jubiläums-Ausstellung zum 45-jährigen Bestehen der Kunstgemeinschaft Bottrop, die bis zum 26. November in der Sparkasse Bottrop, Pferdemarkt 8, und im Schaufenster Osterfelder Straße zu sehen ist. Die Schau umfasst 117 Werke aus Malerei, Grafik, Objekt und Fotografie von 30 Künstlern.


Kleine Keramik-Figuren lugen, dicht einander gedrängt, aus einer Holzschublade. Ein nach oben geklappter Deckel erlaubt den Blick auf die Szenerie: den Betrachter blicken Miniatur-Gesichter unterschiedlicher Ethnien an.In ihrer Arbeit „Multikulti“ hat die Künstlerin Kornelia Jochentrofer das Ruhrgebiet als „Schmelztiegel“ künstlerisch umgesetzt. Neben 116 weiteren Exponaten ist das Objekt derzeit in den Geschäftsräumen der Sparkasse zu sehen.

Malerei, Grafik, Objekt und Fotografie


„Zum 45-jährigen Bestehen der Kunstgemeinschaft haben wir uns eine Besonderheit ausgedacht und ‚Schmuckstücke‘ des Riviers ausgesucht“, erzählt Bernhardine Lützenburg, Künstlerin und Vorsitzende der Kunstgemeinschaft Bottrop. So sind in der Schau auch Arbeiten vertreten, die verschiedene Landmarken des Ruhrgebiets zeigen: Der Aqarius etwa wurde von verschiedenen Künstlern jeweils auf unterschiedliche Weise künstlerisch umgesetzt. Andere Künstler wählten den Malakoffturm, den „Zauberlehrling“ oder die ehemalige Waschkaue als Sujet. Eine der Collagen thematisiert die Vergänglichkeit der „Büdchen“ im Ruhrgebiet. In einer anderen Arbeit hat die Künstlerin Regina Kreer-Ulbricht alte Kinderfotografien mehr oder weniger bekannter Persönlichkeiten aus dem Revier nachgezeichnet.

Die Künstlerin Kornelia Wöhrmann hat mit einer Kettensäge Holzfragmente zu einer Steelen-Gruppe verarbeitet, die jeweils mit dem Umriss eines menschlichen Kopfes abschließen. Dieses Exponat verweist auf Menschen im Revier, die sich miteinander im Gespräch befinden. Die Keramik-Skulptur „Gegensatzpaar“ der Künstlerin Kornelia Jochentrofer stellt einen „Kumpel“ und einen Punker dar. Auf dem farbenfrohen Werk „Kleines Palais“ von Bernhardine Lützenburg ist das Torhaus des Bottroper Stadtgartens zu sehen: „Als Teenager habe ich dort in den Pausen oft auf dem Boden gesessen und gelesen“, erinnert sich die Künstlerin lächelnd.Darüber hinaus ist in der Ausstellung eine großformatige Collage mit dem Titel “Revier-Perle” zu sehen. Diese entstand anlässlich des 45ten Vereinsjubiläums und zur 44-jährigen Zusammenarbeit mit der Sparkasse Bottrop. „Bei dieser Arbeit sind viele unserer kleinen Werke neu zusammen gewachsen zu einer Einheit“, erzählt Bernhardine Lützenburg. Eine Abbildung der Collage soll übrigens als Titelbild den im kommenden Jahr erscheinenden Austellungs-Katalog zieren, wie Lützenburg verrät.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.