Café Residenz kämpft um den Titel „Deutschlands bester Weihnachtsbäcker“

Anzeige
Konditormeister Nils Opsölder (l.) und Hans-Joachim Schmale-Baars, Inhaber des Cafés Residenz, präsentieren die selbstkreierte Castroper Weihnachtspunsch-Torte, mit der sie „Deutschlands bester Weihnachtsbäcker“ werden möchten. (Foto: Thiele)

Weihnachten war dieses Jahr im Hotel Café Restaurant Residenz etwas früher. Bereits Ende September duftete es an der Wittener Straße nach frischgebackenen Printen und Dominosteinen, denn das Team nimmt an der ZDF-Sendung „Deutschlands bester Weihnachtsbäcker“ teil. Am Mittwoch (9. Dezember) wird die Sendung ausgestrahlt.

„Wir hatten gut zu tun“, verrät Inhaber Hans-Joachim Schmale-Baars über den Tag, an dem das ZDF-Team im Café Residenz anrückte. Zwar hatte er nicht das erste Mal das Fernsehen im Haus, denn zum Beispiel wurde auch bei ihm gedreht, als er vor Jahren Nussecken nach dem Rezept von Guildo Horns Mutter backte, „aber man ist natürlich immer nervös. Man will ja gewinnen.“
Um den Titel des besten Weihnachtsbäckers zu erringen, hatte sich das sechsköpfige Backstuben-Team des Cafés gut vorbereitet und extra das Rezept für eine Castroper Weihnachtspunsch-Torte kreiert. Denn am Tag des Fernsehdrehs galt es, der Jury nicht nur selbstgebackenen Spekulatius zu präsentieren, sondern auch eine Spezialitätentorte.

Jury kam nach Castrop-Rauxel

Begutachtet und gekostet wurden die Ergebnisse der Tagesaufgabe von den beiden Jurymitgliedern Eveline Wild, Konditor-Weltmeisterin, und Ian Baker, Patissier des Jahres 2015. Und auch beim normalen Tagessortiment des Cafés, das speziell aufgestockt wurde, griffen sie zu. „Außerdem haben wir ein Weihnachtsprogramm mit Printen, Dominosteinen und Lebkuchen vorgehalten“, erzählt Schmale-Baars. „Die Jurymitglieder haben sich etwas aus der Theke herausgesucht und probiert.“ Dabei hätten sie nicht nur ein Eckchen gekostet, sondern das Gebäckstück auch komplett aufgegessen.
Daneben hat das ZDF Kunden und Stammgäste des Cafés Residenz gefragt, wie es ihnen schmeckt. „Außerdem wurden Aufnahmen von Castrop-Rauxel gemacht“, weiß Schmale-Baars, der aber von der Sendung auch noch keine Ausschnitte gesehen hat.

Präsentation in Koblenz

Nach dem Dreh in Castrop-Rauxel ging es nach Koblenz, wo das Team des Cafés seine Produkte vorstellte und dabei gegen die Konkurrenz aus Hagen und Dortmund antrat. Dort war dann auch das dritte Jurymitglied, der Fernsehkoch Johann Lafer, dabei.
Die erste Folge der ZDF-Sendung „Deutschlands bester Weihnachtsbäcker“ läuft am Montag (30. November) um 15.05 Uhr. Das Café Residenz ist am 9. Dezember zur selben Uhrzeit dabei. Das Finale des Wettbewerbs ist am 23. Dezember, ebenfalls um 15.05 Uhr, zu sehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.