Online in der Altstadt: Kommt kostenloses WLAN?

Anzeige
Casconcept verfolgt seine Pläne für ein kostenloses WLAN-Netz in der Altstadt weiter. (Foto: Thiele)

„Wir sind weiterhin in der Findungsphase“, sagt Florian Schlüter, Vorstandsmitglied von Casconcept (ehemals Cityring Altstadt). Wie berichtet, ist die Werbegemeinschaft dabei, sich darüber zu informieren, ob in der Castroper Altstadt ein kostenloses WLAN-Netz umgesetzt werden könnte.

Zurzeit werden zwei Alternativen geprüft: eine Lösung per Freifunk sowie ein professionelles WLAN-Netz, das extra installiert wird. Bei der zweiten Variante würden Router in der Altstadt aufgestellt, um so das erforderliche Netz fürs kostenlose Surfen im Internet zu schaffen. Da in Gelsenkirchen bereits solch ein Netz in Betrieb ist, haben sich Mitglieder von Casconcept zusammen mit den Stadtwerke-Geschäftsführern Michael Werner und Volkan Karagece (CAS Strom liefert die Expertise für das geplante Projekt) über diese Möglichkeit in Gelsenkirchen informiert.
„Dort konnten wir wichtige Fragen klären“, berichtet Schlüter. So habe man Router und deren Anbringung begutachten können. „Die Geräte sind verhältnismäßig kompakt. Die Eingriffe an den Häuserfassaden wären ,minimalinvasiv‘“. Außerdem habe man sich vor Ort vergewissern können, dass es möglich sei, sich während seines Aufenthaltes im Gebiet des WLAN-Netzes einmal einzuloggen und dauerhaft eingeloggt zu bleiben.
Über CAS Strom sei man mit Gelsen-Net als potentiellem Partner für die Umsetzung eines solchen Netzes im Gespräch. „Noch haben wir kein Angebot vorliegen. Wir warten darauf.“

Auch Freifunk ist im Gespräch

Bei der zweiten Variante per Freifunk würden Private, etwa Gastronomen und Einzelhändler, ihre Router und einen Teil ihrer Internet-Kapazität zur Verfügung stellen, so dass daraus ein WLAN-Netz in der Altstadt entstünde. „Hierbei wären die Betriebskosten und Investitionen günstiger“, so Schlüter. Um die Umsetzung dieser Alternative abzuklären, ist er derzeit mit Freifunkern im Gespräch.
Auch die Haftung der WLAN-Anbieter fließt in die Überlegungen von Casconcept ein. Denn nach dem aktuellen Telemediengesetz müssen Anbieter haften, wenn ihre Nutzer illegale Webseiten besuchen. „Wir wissen nicht, in welcher finanziellen Höhe Risiken entstehen können, und wir können kein WLAN-Netz schaffen, bei dem wir uns unüberschaubaren Haftungsrisiken gegenüber sehen“, erklärt Schlüter mit Bezug auf ein professionelles Netz. „Es gibt aber die Möglichkeit, dass Gelsen-Net die Haftung übernehmen wird. Dadurch könnten wir unser Risiko minimieren.“
Beim Freifunk sei die Haftungsproblematik noch nicht geklärt, erläutert Schlüter. „Wir sind dabei, das zu überprüfen.“

Kosten-Nutzen-Betrachtung

Grundsätzlich stünde man bei Casconcept der Idee eines kostenlosen WLAN-Netzes weiterhin positiv gegenüber, so Schüter, da es ein Baustein für die Aufenthaltsqualität in der Altstadt wäre. Zugleich betont er, wie wichtig eine Kosten-Nutzen-Betrachtung sei. „Die langfristige Finanzierung des Projektes muss gesichert sein.“
Daher wolle man das Vorhaben wohlüberlegt angehen und keine Hauruck-Aktion durchführen. Schlüter rechnet damit, dass in diesem Jahr eine endgültige Entscheidung fallen könnte. Sollte sie positiv ausfallen, geht er von einer potentiellen Umsetzung des WLAN-Netzes in der Altstadt im Jahr 2016 aus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.