Städtepartnerschaftsverein Dinslaken - Agen: Eine Begegnung der Herzen

Anzeige
Herzlicher Empfang für den neuen Partnerschaftsverein und den alten Freund Klaus-Dieter Graf. Foto: privat.
Klaus-Dieter Graf über die deutsch-französische Städtepartnerschaft: Als langjähriger Leiter des Fachdienstes Kultur hat Klaus-Dieter Graf auf vielen Ebenen den Austausch und die Freundschaft mit Dinslakens Partnerstadt Agen betreut und begleitet.

Über die Jahre wurden echte Freundschaften daraus. Eines hatte er in all den Jahren gelernt: Freundschaften können zwar durch offizielle Rahmenbedingungen gefördert, aber nicht verordnet werden. Mit Leben gefüllt werden sie durch die Menschen, die sie pflegen. Der bekennende „Unruheständler“ gründete mit Mitgleichgesinnten im Januar einen ehrenamtlichen Städtepartnerschaftsverein. Der zum Beispiel mit einem vielbesuchten Stand (Champagner und Austern waren schon nach zwei Stunden weg geputzt) beim letzten Late-Night-Shopping vielen in bester Erinnerung ist.

Zum ersten Mal konnten Mitglieder des neu gegründete Städtepartnerschaftsverein nun an einer offiziellen Begegnung in der französischen Partnerschaft teilnehmen. Und der 1. Vorsitzende Klaus-Dieter Graf, die Geschäftsführerin Frau Renate Seidel, die ebenfalls im Verein engagierten Dolmetscher Bärbel Thein-Kruppa und Arne Allèe gehörten der Delegation der Stadt Dinslaken an. Daneben haben weitere acht Vereinsmitglieder auf eigene Kosten und unabhängig voneinander organisiert, die Reise nach Frankreich angetreten. Sie waren selbstverständlich auch Gäste der offiziellen Veranstaltungen.

Hier der Bericht von Klaus -Dieter Graf vom ersten Besuch des neuen Dinslakener Städtepartnerschaftsvereins in Agen:

„Besonders stimmungsvoll war der „Willkommensabend“ am ersten Besuchstag. 150 Personen aus Schulen, Vereinen und Personen aus Agen, die sich in den letzten 40 Jahren auf französischer Seite für die Partnerschaft engagiert haben. Auch trafen sich Schüler vom ersten Austauschjahr 1975. Übereinstimmend waren alle Teilnehmer, neben dem tollen und abwechslungsreichen Programm, von dem persönlichen Arrangement der Französischen Freunde vom dortigen Verein, dem Comite Jumelage, angetan. Sie fühlten sich umsorgt „wie bei Muttern“. Dieses Gefühl war auch insgesamt während des Aufenthaltes für alle Gruppen zu spüren. Viele Besuche zuvor hatten überwiegend diplomatischen Charakter. Diesmal war die Begegnung äußerst emotional. Gerade die Pflege dieser persönlichen und freundschaftlichen Beziehungen waren Grund für die Vereinsgründung. Bürgerschaftliches und persönliches Arrangement sind die wichtigsten Grundsteine für eine solche Partnerschaft.“

Der Verein sieht sich auf dem richtigen Weg und hofft, dass in Zukunft noch mehr Bürger und Bürgerinnen aus Dinslaken dem Verein beitreten und so die Städtepartnerschaft stärken. Näheres ist unter www.stadtepartnerschaften-dinslaken-ev.de zu finden.
Zur weiteren Intensivierung der Begegnungen plant der Verein - mit entsprechenden Kooperationspartnern - auch Studien- und Bildungsreisen nach Agen anzubieten. cd
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.