Juso-Vorstand mit neuer Frauenpower

Anzeige
Die Mitglieder des neuen Juso-Vorstandes (v.l.): Alexander Pytlik, Kristina Grafen, Audrey Dilangu, Kevin Moritz und Patrick Müller (Vorsitz) - Fabian Schalm fehlend auf dem Foto
Dinslaken: SPD-Geschäftsstelle |

Patrick Müller heißt der neue und alte Vorsitzende der Dinslakener Jusos. Die Jahreshauptversammlung, der SPD-Nachwuchsorganisation, bestätigte den 17-jährigen Schüler einstimmig, am 18.01.2015.

Unterstützung erhält er durch die gewählten Beisitzer/innen: Kristina Grafen, Audrey Dilangu, Fabian Schalm, Kevin Moritz und Alexander Pytlik. „Wir konnten den Frauenanteil im Vorstand steigern und starten nun gemeinsam mit neuer Frauenpower im Vorstand.“, kommentiert Juso-Vorsitzender Müller die Vorstandswahlen.

Rückblick auf ein positives Juso-Jahr

Zuvor berichtete Müller aus dem vergangenen Jahr, angefangen bei den Juso-Wahlen, hinaus über die erfreuliche Kommunalwahl bis hin zur Juso-Positionsschmiede. Er machte dabei deutlich, dass Politiker die Bewegungen - wie die in Dresden - in die Verantwortung nehmen müssen, um den Dialog zwischen Bürgern und der Politik weiter auszubauen. Als Beispiel nannte er die veranstalteten Juso-Infostände nach der Kommunalwahl, die auch in diesem Jahr fortgeführt werden.

Bundestags-, Landtagsabgeordneter und Bürgermeister berichten

Neben den Mitgliedern erschienen auch die Abgeordneten aus Bund und Land Dirk Vöpel und Stefan Zimkeit, sowie Bürgermeister Dr. Michael Heidinger. Ihnen dankten die Jusos für ihre Unterstützung der Juso-Wunschbaumaktion im vergangenen Jahr.
Zwischen den Wahlgängen hatten sie die Möglichkeit, kurz aus ihrer Mandatszeit zu berichten. Während Dirk Vöpel und Stefan Zimkeit zu aktuellen Themen aus Bund und Land referierten, blickte Bürgermeister Heidinger auf den vergangenen Wahlkampf zurück. Dankend lobte er dabei den Zusammenhalt in der SPD, der auch durch die Jusos mitgetragen wurde. Aber auch der Blick auf die Eröffnung des Bergparks oder die der Neutor-Galerie, sowie laufende und kommende Projekte fanden Platz in seinem Redebeitrag.

Zukunftsprogramm vorgestellt

Den Abschluss bildete die endgültige Vorstellung und Verabschiedung des erarbeiteten Zukunftsprogramms. Es umfasst neben digitalen Themen wie: Internetzugängen in Schulen oder ein Freizeitportal für Kinder und Jugendliche, auch analoge Themen wie die Unterstützung kommunaler Jugendpartizipationsmöglichkeiten oder die Förderung des Ehrenamtes. „Mit der Verabschiedung ist der Prozess nicht abgeschlossen. Wir setzen auch weiterhin auf den Dialog zu den jungen Dinslakenern und laden sie ein, gemeinsam mit uns, an ihrer Zukunft für Dinslaken und die Region mitzugestalten.“, so der Juso-Vorsitzende.

Das Zukunftsprogamm und weitere Informationen, zu den Dinslakener Jusos, sind auf deren Internetseiten unter www.jusos-din.de einzusehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.