Eisstock-Challange startet in Hiesfeld mit gelungenem Auftakt

Anzeige
Dinslaken: Hiesfeld |

Gelassene Stimmung herrschte am vergangenen Wochenende im Hiesfelder Dorfkern. Den Zuschauern wurden spannende Spiele geboten und der Veranstalter erhielt durchweg positive Resonanz nach dem ersten Eisstock-Wochenende.

Bei strahlendem Sonnenschein wurden am vergangenen Samstag die ersten Mannschaften der diesjährigen Eisstock-Challange von Moderator Tim Perkovic auf der Bühne des Hiesfelder Jahnplatzes präsentiert.
Rund um die zwei Kunsstoffbahnen konnten die Zuschauer auf kleinen Tribünen Platz nehmen und zusehen, wer den Stock am besten über die Bahn gleiten lässt und vor der Daube positioniert. Dem Motto "like ice in the sunshine" entsprechend, wurde durch aufgeschütteten Sand, Strandkörbe und Cocktailbar die Hiesfelder Dorfmitte in ein kleines Urlaubsparadies verwandelt, "beachfeeling" inbegriffen. "Die Stimmung war sehr schön. Das Besondere war die Mischung aus Gelassenheit und sportlicher Spannung", erzählt DIN-Event-Geschäftsführer Jörg Springer. "Wir haben durchweg positives Feedback erhalten. Sowohl von den Spielern als auch von den Besuchern." 16 Teams, aufgeteilt in vier Gruppen, gingen in der ersten Vorrunde an den Start. Jede Mannschaft absolvierte drei Spiele. 48 Spiele... Gab es die eine oder andere Überraschung oder herausragende Partie?

Herausragende Partien und faire Verlierer

"Dass das Team vom Löschzug Hiesfeld mit null Stockpunkten ausgeschieden ist, hat mich doch sehr überrascht. Aber die Jungs waren faire Verlierer", so der Initiator der Veranstaltung. Die spannendsten Spiele lieferten sich die Mannschaften in der Gruppe C. Nach allen absolvierten Spielen lagen die Teams der "AG musischer Vereinigungen", "Bühnen-Blizzards" und der "Hiesfeld Quichottes" punktgleich auf dem ersten Platz. Durch ein knapp schlechteres Stock-Verhältnis schieden die Quichottes schließlich aus. "Das beste Spiel lieferten sich das Team der Titelverteidiger 'Energizer' gegen die 'Selimiye Rangers'. Bis zum letzten Stock wurde die Partie auf höchstem Niveau ausgetragen. Am Ende siegten doch die 'Energizer'", berichtet Jörg Springer.
Den "Rangers" bietet sich nun die Revanche am Finaltag, 20. Mai, denn beide Mannschaften konnten das Finale erreichen. "Bester Spieler war für mich Klaus Rank, Kapitän der 'Rotbach Piraten' und Mitglied des Hiesfelder Shanty-Chors. Trotz seines hohen Alters zeigte er vollen Körpereinsatz", erzählt Springer begeistert.
Zufrieden zeigte sich der Veranstalter auch mit der Kinderveranstaltung am Sonntag. "Mit viel Spaß waren die Kinder dabei. Jetzt freuen wir uns schon auf das nächste Wochenende und hoffen, gemäß dem Motto, auf viel Sonnenschein", so Springer. Am Sonntag waren die Kleinen mit viel Eifer bei der Sache.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.