Der Klaviergarten „blüht und gedeiht”

Anzeige
Gemeinsam mit der Musiklehrerin Elena Vavitsas und Dr. Tobias Bleek vom Klavierfestival Ruhr freuten sich die kleinen Pianistinnen des Familienzentrums Wittenbrink über den Echo Klassik. Foto: Bugzel
Dorsten: Familienzentrum Wittenbrink |

Dorsten. Das Projekt „Klaviergarten” in 15 Kindergärten im Evangelischen Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten wächst bereits seit April 2009. Seitdem haben rund 500 Kindergartenkinder daran teilgenommen. In Dorsten nehmen alle sechs evangelischen Kitas an dem Projekt teil.

In mehr als 40 Gruppen werden über 250 Kinder unterrichtet. Gemeinsam mit Musiklehrerinnen und Pianistinnen des renommierten Klavier-Festivals Ruhr wird den Kindern die Welt der Musik nahegebracht und sie entdecken das Klavier mit allen Sinnen.

In Kleingruppen werden im Klaviergarten alle Kinder ab dem 18. Lebensmonat zwei Mal wöchentlich mit einer besonderen Methode auf spielerische und fantasievolle Weise in das Klavierspiel eingeführt und weiter begleitet. In jeder Kleingruppe führt eine an der Folkwang Universität ausgebildete Musiklehrerin in das Projekt ein. Sie steht im engen Kontakt mit einer pädagogischen Fachkraft der jeweiligen Kindertagesstätte.

„Der Klaviergarten ist ein wichtiger Baustein im Bildungsangebot des Evangelischen Kirchenkreises Gladbeck-Bottrop-Dorsten“, erklärt Superintendent Dietmar Chudaska. Es sei Auftrag der Evangelischen Kindertageseinrichtungen, alle Begabungen, die in den Kindern angelegt seien, zu fördern. Chudaska nahm jetzt gemeinsam mit Vertretern des Klavierfestivals Ruhr und des Dorstener Gemeindeverbandes an einer Unterrichtseinheit des Klaviergarten im Evangelischen Familienzentrum Wittenbrink in Dorsten-Wulfen teil.

Das Projekt Klaviergarten ist Teil des Education-Programms des Klavier-Festivals Ruhr. Dafür erhielt das Festival am 9. Oktober letzten Jahres einen Echo Klassik. Bei einer festlichen Gala der Deutschen Phono-Akademie im Konzerthaus Berlin nahm Intendant Prof. Dr. Franz Xaver Ohnesorg den Preis entgegen. Die hochkarätige Jury würdigte damit die vor zehn Jahren begonnene, innovative Arbeit des Festivals im Bereich der musischen Bildung.

Mit Blick auf die Echo Verleihung dankte Ohnesorg in der Kita Wittenbrink den engagierten Musiklehrerinnen und Erzieherinnen. „Wenn man in die Gesichter der Kinder beim Klavierspiel schaut, sieht man förmlich die Synapsen in ihren Gehirnen wachsen.“ Durch den Echo Klassik erfahre das Projekt Klaviergarten starken Rückenwind.

Um allen Kindern unabhängig von ihrer sozialen Herkunft die Teilnahme am Klaviergarten zu ermöglichen, haben die Projektpartner einen Sozialfonds eingerichtet. Die Weiterentwicklung und Ausweitung des Modellprojekts „Little Piano School“ auf den Bereich der Kindertagesstätten wird durch den Evangelischen Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten, seine Stiftung „stellwerk“, den Verein der Freunde und Förderer des Klavier-Festival Ruhr, die Firma Bechstein sowie durch private Spender ermöglicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.