Darius Roggenbuck gehört zu den besten Landwirten Deutschlands

Anzeige
Darius Roggenbuck überzeugte im Finale des Berufswettbewerbes, an dem sich bundesweit mehr als 10.000 junge Menschen beteiligt haben.
  Dorsten: Hof Roggenbuck |

Darius Roggenbuck aus Altendorf-Ulfkotte gehört zu den besten Nachwuchs-Landwirten der Bundesrepublik. Der 21-Jährige hatte sich für den Bundesentscheid des Berufswettbewerbes der deutschen Landjugend 2015 qualifiziert und war Anfang Juni nach Rendsburg (Schleswig-Holstein) gereist. Er überzeugte im Finale des Wettbewerbes, an dem sich bundesweit mehr als 10.000 junge Menschen beteiligt haben.

Der junge Mann, der in der Agrargesellschaft Hohen Wangelin seinen dualen Anteil des Agrarwissenschaften-Studiums absolviert, musste in Berufstheorie und -praxis sein Können beweisen. Doch auch seine Fitness beim Präsentieren und im Allgemeinwissen war gefragt. Punkten konnte er, wenn er verschiedene Düngemittel und ihre Nährstoffe kannte oder wusste, welches das nördlichste Land im Baltikum ist.

Im Finale des 32. Berufswettbewerbs musste Roggenbuck einen Getreideschlag auf Schädlinge und Krankheiten kontrollieren, sich im Geschicklichkeitsfahren und beim Greening beweisen. Der Dorstener, dessen persönliches Interesse für die Landwirtschaft schon in seiner Kindheit geweckt wurde, vereinte am Ende 69,10 Punkte auf sich. Mit dem 16. Platz schafft er es in die Top 20 der Nachwuchs-Kräfte seines Fachs.

Eins ist klar: Der Berufswettbewerb kennt nur Gewinner. Als Landessieger für Mecklenburg-Vorpommern (hier hat Darius sein Duales Studium auf einem landwirtschaftlichen Großbetrieb absolviert) angetreten, ging es Darius Roggenbuck wie den anderen nicht nur um den Wettbewerb, sondern auch um den Blick über den Tellerrand. Der hat ihm nicht nur neues Wissen und Selbstbewusstsein gebracht, sondern auch ein Netzwerk, mit dem sich die Herausforderungen der Zukunft besser meistern lassen.

„Der Berufswettbewerb ist eine gute Möglichkeit sich weiterzubilden und den eigenen Wissensstand zu prüfen“, sagt der junge Mann. Neue Erfahrungen und viele Kontakte habe ihm der Berufswettbewerb gebracht, schätzt der Dorstener ein. „Nach meiner Ausbildung möchte ich gerne einen Großbetrieb leiten.“, so Roggenbuck.

„Grüne Berufe sind voller Leben - Nachwuchs bringt frischen Wind“ lautet das Motto des Berufswettbewerbes der deutschen Landjugend 2015 Das gilt für Darius Roggenbuck wie für jeden der TeilnehmerInnen am Bundesentscheid, bei dem der Nachwuchs der Grünen Berufe am Start war. Gemeinsam zeigten die angehenden Forst- und Tierwirte, die Landwirte, Hauswirtschafterinnen und Winzer, wie vielseitig, anspruchsvoll und modern diese Berufe sind.

„Das Leistungsniveau beim Bundesentscheid war enorm. Viel beeindruckender waren aber der Zusammenhalt und das Miteinander bei diesem Wettbewerb“, lobt Kathrin Funk, die Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL), die fitten Nachwuchskräfte.

Der Berufswettbewerb wurde erstmals 1953 veranstaltet. Er zählt zu den größten grünen Fort- und Weiterbildungsprojekten Deutsch­lands und wird vom BDL gemeinsam mit dem Deutschen Bauernverband (DBV) und ihren Landesverbänden sowie der Schorlemer-Stiftung ausgerichtet. Der Wettbewerb wird vom Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft und der Landwirtschaftlichen Rentenbank gefördert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.