Feuer im Asylheim sowie Ölspur auf der B58

Anzeige
Einsatz am Übergangswohnheim. (Foto:Bludau)

Wulfen. Am Donnerstag wurde die Feuerwehr Dorsten gleich mehrfach gefordert. Unter anderem gleich zwei Mal innerhalb kürzester Zeit im Ortsteil Wulfen.

Zunächst ging es um kurz nach 15 Uhr zu einem gemeldeten Zimmerbrand in ein Übergangswohnheim für Asylanten am Verspohlweg. Hier war vermutlich angebranntes Essen Grund der Alarmierung. Neben dem Löschzug Wulfen war zusätzlich der Löschzug Hervest 1 und die Hauptwache sowie der Rettungsdienst ins Wulfener Gewerbegebiet Köhl ausgerückt. Mit zwei Trupps unter Atemschutz wurde das Gebäude kontrolliert und belüftet. Personen wurden nicht verletzt.

Kurz nach Beendigung des Einsatzes wurden die Wehrmänner- und Frauen des Löschzug Wulfen gegen 15.45 Uhr zu einer Ölspur auf die B58 im Ortskern alarmiert. Hier mussten rund 200 Meter einer rutschigen Dieselspur mit Bindemittel abgestreut werden, um so die akute Gefahr für die Verkehrsteilnehmer und die Umwelt zu bannen.

Leider bestätigte sich auch wieder, dass nicht jeder Verkehrsteilnehmer Verständnis für die Arbeit der Feuerwehr hat. Autofahrer, die im kurzfristigen Rückstau ein wenig warten mussten, hupten und ärgerten sich über eine gesperrte Fahrspur.

Quelle:Bludau
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.